Im Zeitraum vom 8:00 PM Friday, July 23 - 7:00 PM CDT Saturday, July 24 führen wir auf ni.com System-Upgrades durch, um unsere Online-Dienste zu verbessern. Aufgrund dessen kann es zu vorübergehenden Verbindungsausfällen kommen. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Data Logging, Control, and Monitoring Teil 1: LabVIEW Real-Time-Kursübersicht

Data Logging, Control, and Monitoring Teil 1: Der Kurs „LabVIEW Real-Time“ bietet praxisnahes Training zum Entwerfen, Erstellen und Verteilen einer zuverlässigen Echtzeit-Anwendung. Nach Abschluss dieses Kurses sind Sie in der Lage, die an Ihr Embedded-System gestellten Anforderungen in eine skalierbare Softwarearchitektur umzusetzen, angemessene Methoden für den Datenaustausch zwischen Prozessen auf demselben Computer und im Netzwerk auszuwählen, Ihre Echtzeit-Datenerfassungs-, Steuerungs- und/oder Überwachungs-Anwendung zu entwerfen, bereitzustellen und zu replizieren.

Kursdetails:

Data Logging, Control, and Monitoring Teil 1: LabVIEW Real-Time-Kursübersicht

Lektion Übersicht Themen
Willkommen zum Kurs In dieser Lektion werden Sie zum DCM-Kurs (Datalogging, Control and Monitoring) begrüßt und mit den Kursthemen, Lernzielen und Kursmaterialien vertraut gemacht.
  • Überblick über Kurslektionen und Themen
  • Lernziele für jede Lektion
  • Überblick über Kurslernwerkzeuge
Einführung in die Datenprotokollierung, Steuerung und Überwachung mit LabVIEW In dieser Lektion lernen Sie die typischen Bausteine von DCM-Systemen kennen und sehen Sie sich Beispiele für diese Systeme in der Praxis an.
  • Beispiele für typische DCM-Systeme
  • Überblick über die DCM-Systembausteine (HMI, Real-Time-Ziel, FPGA-Ziel)
Definieren von Anforderungen an die Anwendung

In dieser Lektion erfahren Sie, was beim Entwickeln einer Anwendung zur Datenprotokollierung, Steuerung und Überwachung zu beachten ist.

  • Definieren von Anforderungen für I/O und I/O-Rate.
  • Definieren von Prozessen.
  • Definieren des Prozess-Timings.
  • Definieren von Datenübertragungstypen.
  • Definieren von Anforderungen an die Leistung und Zuverlässigkeit.

Dokumentation eines Programmentwurfs

 

In dieser Lektion wird beschrieben, wie Sie unterschiedliche Arten von Diagrammen zur Dokumentation des Systementwurfs erstellen und verwenden.

  • Überblick über Diagramme
  • Erstellen eines Datenaustauschdiagramms
  • Typische Steuerungs- und Überwachungsdiagramme
  • Zusätzliche Dokumentation

Hardware-Konfiguration

In dieser Lektion wird das Konfigurieren von RT-Hardware und -Software erläutert. Die Kursteilnehmer konfigurieren ein CompactRIO-RT-System.

  • Einrichten von RT-Hardware und PC
  • Konfigurieren der RT-Systemeinstellungen und der Software
  • Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
  • Konfigurieren des RT-Zielsystems über einen Webbrowser

Zugriff auf Ein- und Ausgänge in LabVIEW

 

In dieser Lektion erfahren Sie, wie Sie aus LabVIEW auf die Ein- und Ausgangswerte Ihres RT-Zielsystems zugreifen. Es werden verschiedene Methoden besprochen und verglichen, z. B. NI DAQmx und NI Scan Engine.

  • Konfigurieren von Real-Time-Zielsystemen mit Hilfe von LabVIEW-Projekten
  • Zugriff auf I/O mit Hilfe von DAQmx
  • Zugriff auf I/O mit Hilfe von Scan Engine

Programmierung mit LabVIEW Real-Time

In dieser Lektion wird das Erstellen eines RT-VIs beschrieben. Sie erfahren mehr über spezifische Funktionen von LabVIEW RT, einschließlich der Konfiguration und Verwendung von Zeitschleifen. Allgemeine Hinweise zum Entwurf deterministischer Anwendungen werden ausführlich behandelt.

  • RT-VI-Architektur
  • Festlegen der Priorität von Prozessen
  • Freigeben von Prozessorressourcen in deterministischen Schleifen
  • Zeitsteuerung von Schleifen in LabVIEW Real-Time
  • Verbesserung von Geschwindigkeit und Determinismus

Datenaustausch zwischen Prozessen in LabVIEW Real-Time

In dieser Lektion wird der Tag-, Stream-, und Nachrichten-Datenaustausch zwischen Schleifen in Ihrem RT-VI erläutert.

  • Datenaustausch zwischen deterministischen und nichtdeterministischen Schleifen
  • Datenaustausch zwischen mehreren nichtdeterministischen Prozessen

Kommunikation zwischen dem Real-Time-Ziel und dem Host-PC

In dieser Lektion wird beschrieben, wie Daten zwischen einem Host-PC (Windows-basiert) und einem RT-Ziel ausgetauscht werden.

  • Datenaustausch mit dem Frontpanel vs. programmatische Netzwerkkommunikation
  • Übertragen aktueller Werte (Tag)
  • Übertragen von gepufferten Werten (Nachricht, Stream)
  • Standardprotokolle
  • Embedded-UI

Speicherverwaltung und Systemintegritätsüberwachung

In dieser Lektion lernen Sie empfohlene Methoden zur Überwachung des RT-Systemzustands, der Arbeitsspeicher- und CPU-Auslastung kennen, um mögliche Probleme während der Ausführung einer Anwendung zu beheben.

  • Speicherauslastung
  • Speichervorbelegung
  • Minimieren von dynamischer Speicherverwaltung
  • Systemüberwachung

Zuverlässigkeit

In dieser Lektion erfahren Sie mehr über empfohlene Methoden zum Erstellen zuverlässiger RT-Anwendungen.

  • Übersicht zur Zuverlässigkeit
  • Sicheres Herunterfahren
  • Umfassende Fehlerbehandlung
  • Watchdogs
  • Redundanz
  • Modul der C-Serie für die funktionale Sicherheit

Benchmarking

In dieser Lektion werden Methoden zu Leistungstests (Benchmarking) von RT-Anwendungen vorgestellt.

  • Fehlerbehandlung
  • Leistungstests
  • Tests

Verteilung und Replikation

In dieser Lektion erfahren Sie, wie Sie eine RT-Anwendung verteilen und auf mehreren RT-Zielsystemen replizieren.

  • Einführung in die Verteilung von RT-Anwendungen
  • Kommunizieren mit auf Zielsystemen befindlichen Anwendungen
  • Replizieren von RT-Systemen

Jetzt starten mit Data Logging, Control, and Monitoring Teil 1: LabVIEW Real-Time heute