Häufig gestellte Fragen zum Unterschied zwischen LabVIEW-32-Bit- und 64-Bit-Entwicklungsumgebungen

Überblick

In diesem Artikel werden einige häufig gestellte Fragen zum Unterschied zwischen der 32- und der 64-Bit-Version von LabVIEW beantwortet.

Inhalt

Sollte ich eher die 32-Bit- oder die 64-Bit-Version von LabVIEW herunterladen?

Sie sollten die Option verwenden, die dem Betriebssystem und den spezifischen Arbeitsspeicheranforderungen Ihrer Anwendung am besten entspricht. Die meisten LabVIEW-Toolkits und -Module unterstützen LabVIEW 64-Bit. Weitere Informationen finden Sie unter LabVIEW 32-Bit- und 64-Bit-Kompatibilität.

Seit wann unterstützt LabVIEW 64-Bit-Betriebssysteme?

Mit LabVIEW 2009 gab es zum ersten Mal eine 64-Bit-Version.

 

Welche Betriebssysteme werden von der 64-Bit-Version von LabVIEW unterstützt?

Bis einschließlich LabVIEW 2013 SP1 wurden nur Windows-Betriebssysteme unterstützt. Seit LabVIEW 2014 werden auch 64-Bit-Versionen von Linux und Mac OS X unterstützt. Weitere Informationen zu den unterstützten Betriebssystemen für jede Version finden Sie in den Hinweisen zur Betriebssystemunterstützung für LabVIEW, im Artikel Kompatibilität von LabVIEW und Microsoft Windows, in der Readme-Datei für LabVIEW 2014 unter GNU/Linux und der Readme-Datei für LabVIEW 2014 unter OS X.

 

Welche LabVIEW-Zusatzpakete, Toolkits und Treiber sind für 64-Bit-Version von LabVIEW verfügbar?

Die 64-Bit-Version von LabVIEW unterstützt nicht alle Toolkits, die von der 32-Bit-Version von LabVIEW unterstützt werden. Diese Unterstützung richtet sich auch nach dem Betriebssystem:

In diesen Artikeln finden Sie Informationen zu LabVIEW-Zusatzpaketen, -Toolkits und -Treibern für das jeweilige Betriebssystem.

 

Ich besitze eine Lizenz für die 32-Bit-Version von LabVIEW. Muss ich für die 64-Bit-Version von LabVIEW eine separate Lizenz erwerben?

Jeder Kunde, der eine LabVIEW-Version ab 2009 erwirbt, hat eine Lizenz für die 32- und die 64-Bit-Version.

 

Ist die 64-Bit-Version von LabVIEW auf der LabVIEW-Plattform-DVD enthalten?

Das Installationsprogramm für die 64-Bit-Version von LabVIEW ist nur auf der LabVIEW-Plattform-DVD für Mac OS X enthalten. Das Installationsprogramm für Windows kann über den Bereich LabVIEW (64-Bit-Version) auf unserer Website heruntergeladen werden. Die 64-Bit-Version von LabVIEW für Linux ist nur als DVD erhältlich. Wenden Sie sich an einen Vertriebsmitarbeiter, um eine Kopie der 64-Bit-Version von LabVIEW für Linux zu erhalten.

 

Kann ich die 32- und die 64-Bit-Version von LabVIEW gleichzeitig auf demselben Rechner installieren?

Ja.

 

Kann ich ein VI, das in der 32-Bit-Version von LabVIEW erstellt wurde, in der 64-Bit-Version von LabVIEW ausführen und umgekehrt?

Ja. Ein VI, das in der 32-Bit-Version von LabVIEW erstellt wurde, kann in der 64-Bit-Version von LabVIEW geöffnet werden und umgekehrt. Der Programmcode wird erst während der VI-Ausführung kompiliert.

 

Kann ich eine Anwendung, die in der 64-Bit-Version von LabVIEW erstellt wurde, auf einem 32-Bit-Computer ausführen?

Nein. Die Entwicklungsumgebung, die Runtime-Engine oder EXE-Dateien der 64-Bit-Version von LabVIEW können nicht auf einem 32-Bit-Computer ausgeführt werden.

 

Kann ich eine Anwendung, die in der 32-Bit-Version von LabVIEW erstellt wurde, auf einem 64-Bit-Computer ausführen?

Unter Windows können Sie eine 32-Bit-Anwendung auf einem 64-Bit-Rechner ausführen. Somit können auch die Entwicklungsumgebung, die Runtime-Engine und Programme der 32-Bit-Version von LabVIEW auf einem 64-Bit-Computer ausgeführt werden. 32-Bit-Anwendungen können nicht auf einem Mac-OS-X-Computer mit 64-Bit-Kernel ausgeführt werden. Zum Ausführen von 32-Bit-Anwendungen muss auf einen 32-Bit-Kernel umgestellt werden. Ob der Wechsel auf einen anderen Kernel möglich ist, richtet sich nach der Version von Mac OS X. Zur Ausführung von 32-Bit-Anwendungen auf der 64-Bit-Version von Linux ist die Installation von 32-Bit-Bibliotheken erforderlich. Die Installation dieser Bibliotheken garantiert jedoch nicht, dass alle 32-Bit-Anwendungen auf Computern mit der 64-Bit-Version von Linux ausgeführt werden können.

 

Kann ich eine 32-Bit-Version einer Anwendung erstellen, die mit der LabVIEW-64-Bit-Version des Application Builders erzeugt wurde?

Nein. Gegenwärtig gibt es keine Option zum Erstellen einer 32-Bit-Version einer Anwendung, die mit der LabVIEW-64-Bit-Version des Application Builders erzeugt wurde.

 

Auf wie viel Speicher greift LabVIEW zu?

Eine Anwendung kann Speicher anfordern. Das Betriebssystem kann diese Anfrage je nach verfügbarem (physikalischen oder virtuellen) Speicher ablehnen oder akzeptieren. Die 32-Bit-Version von LabVIEW kann unter Windows XP (32 Bit) per Standardeinstellung nur bis zu 2 GB Adressraum verwenden. Es gibt jedoch eine 3-GB-Boot-Option, die es Anwendungen unter Windows XP (32 Bit) ermöglicht, bis zu 3 GB Adressraum zu verwenden. Die 32-Bit-Version von LabVIEW verwendet bis zu 4 GB Adressraum, wenn sie auf Windows Vista (64 Bit) oder Windows 7 (64 Bit) ausgeführt wird. Bei jeder dieser Konfigurationen kann es jedoch vorkommen, dass große Puffer Fehler verursachen, wenn nicht genügend zusammenhängender Speicher verfügbar ist. Die 64-Bit-Version von LabVIEW auf einem 64-Bit-Betriebssystem unterstützt so viel RAM, wie das Betriebssystem unterstützt (theoretisch 16 Exabyte). Derzeit liegt der Grenzwert von Windows (64 Bit) bei 16 TB.


Zusätzliche Informationen

  • Gerätetreiber müssen nach LabVIEW installiert werden. Wenn bereits Gerätetreiber installiert sind, kann LabVIEW nach dem Ausführen einer Reparatur über die Systemsteuerung des Gerätetreibers die Treiber erkennen. Treiber werden nicht gemeinsam mit LabVIEW installiert.
  • Auf ni.com haben alle Kunden Zugriff auf die neueste Version von LabVIEW (64 Bit). Kunden mit dem Standard Service Program (SSP) haben auch Zugriff auf ältere 64-Bit-Versionen von LabVIEW.