Produktzertifizierungen

Die für den weltweiten Verkauf und Einsatz vorgesehene NI-Produkte entsprechen den geltenden internationalen Anforderungen zur Produktsicherheit, EMV und RoHS. NI-Produkte sind im Allgemeinen durch einige oder alle der folgenden Zertifizierungen und Erklärungen abgedeckt.

Beschreibungen der Standards und Zertifizierungen

CE

EU-Richtlinien

Die CE-Konformitätskennzeichnung an den Produkten weist darauf hin, dass diese die EU-Richtlinien einhalten. Zu diesen Richtlinien zählen u. a. die Niederspannungsrichtlinie (für Produkte mit einer Eingangsspannung von 50–1000 V AC bzw. 75–1500 V DC), die EMV-Richtlinie, die RoHS-Richtlinie, die Funkanlagenrichtlinie und die ATEX-Richtlinie.

CE

KC

EMV-Zertifizierung in Korea

In Korea sind EMV-Tests und -Zertifizierungen für viele elektronische Produkte erforderlich. Koreanische EMV-Zertifizierungen werden von der Behörde für Funkforschung (National Radio Research Agency, RRA) ausgestellt. EMV-Tests betrachten die elektromagnetische Interferenz (EMI) und die elektromagnetische Störanfälligkeit (EMS). Zertifizierte Geräte werden mit dem KC-Zeichen und der Zertifizierungsnummer gekennzeichnet.

EMV-Zertifizierung in Korea

Produktsicherheit

Produktsicherheit in Nordamerika

Kennzeichnungen wie ETL, UL, CSA und TÜV geben an, dass ein Produkt von einer unabhängigen Organisation für die Prüfung und Zertifizierung von Produktsicherheit zertifiziert wurde und dass dieses Produkt die geltenden Anforderungen erfüllt. Produkte werden auch regelmäßig beim Hersteller vor Ort geprüft. Das Kennzeichen gibt an, dass das Produkt die Sicherheitsstandards der USA (UL) und Kanadas (CSA) wie UL 61010-1 und CSA 2 C22.2 No. 61010-1 einhält.

UL
INTERTEK
UR
INTERTEK
TÜV

Zertifizierung der Produktsicherheit in der Europäischen Union

Benannte Stellen sind in Europa für die Prüfung und Zertifizierung nach europäischen Normen akkreditiert (z. B. EN 61010-1 Sicherheit). Das primäre Ziel einer benannten Stelle ist der Schutz der Verbraucher sowie unabhängige Unterstützung durch Drittanbieter in der EU für die CE-Kennzeichnung der Lieferanten. Beispiele für Benannte Stellen sind Intertek, Demko, VDE und TÜV. Benannte Stellen sind im Amtsblatt der EU aufgeführt.

Demko
INTERTEK S-ZEICHEN

Gefahrenbereiche

Zertifizierung für Gefahrenbereiche in Nordamerika

Kennzeichnungen wie ETL und UL geben an, dass ein Produkt von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle bewertet wurde und in Gefahrenbereichen mit explosionsgefährdeten Atmosphären eingesetzt werden kann. Viele Produkte aus der Reihe CompactRIO (cRIO) und CompactDAQ (cDAQ) von NI sind für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen gekennzeichnet und wie folgt klassifiziert: Klasse I, Division 2, Gruppen A,B,C,D T4 und Klasse I, Zone 2, AEx nA IIC T4 Gc sowie Ex nA IIC T4 Gc.

UL
INTERTEK

Ex - Zertifizierung von Gefahrenbereichen in der EU (ATEX)

Das Prüfzertifikat vom Typ Ex wird von einer unabhängigen Benannten Stelle ausgegeben und verifiziert die Einhaltung der wesentlichen Anforderungen der EU-Richtlinie 2014/34/EU. NI-CompactRIO-Produkte sind Ex-zertifiziert gemäß EN 60079-0/-15 für den Einsatz in explosionsgefährdeten Atmosphären der Zone 2, wenn sie mit Schutzart II 3G Ex nA IIC T4 Gc

Demko ATEX gekennzeichnet sind.
INTERTEK S-ZEICHEN

IECEx – INTERNATIONALE ZERTIFIZIERUNG FÜR GEFAHRENBEREICHE

Die IECEx-Konformitätsbescheinigung wird von einer IECEx-Zertifizierungsstelle ausgegeben. Sie verifiziert die Einhaltung der Standards für explosionsgefährdete Atmosphären. NI-CompactRIO(cRIO)-Produkte sind IECEx-zertifiziert gemäß EN 60079-0/-15 für den Einsatz in Gefahrenbereichen der Zone 2, wenn sie mit Schutzart Ex nA IIC T4 Gc

IECEx gekennzeichnet sind.

Marinezulassung

Marinezulassung

Marinezulassungen durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle sind notwendig für Produkte, die an Bord von Hochseeschiffen und auf Offshore-Öl-/Gasplattformen eingesetzt werden. Bei Lloyd's Register (LR) und ABS handelt es sich um die Zertifizierung einer Bewertung durch eine Drittpartei, welche die Konformität eines Produkts mit nationalen und internationalen Standards attestiert sowie die Qualitätssicherung eines Herstellers für die Fertigung verifiziert. Die Marinezulassung kommt für Produkte infrage, die bei Anwendungen im Marine- und Offshore-Bereich, in Industrieanlagen und großtechnischen Verfahren sowie im Bereich der Informationstechnologie eingesetzt werden. Zusätzlich zur Gewährleistung, dass das Produkt die entsprechenden Sicherheitsstandards für Meeresumgebungen erfüllt, stellt die Marinezulassung sicher, dass die Produktleistung unter den Bedingungen der Meeresumgebung erhalten bleibt.

Lloyd's Register
ABS

Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit

Die Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC) definiert die funktionale Sicherheit im IEC 61508-0: 3.1-Standard als „Teil der gesamten Sicherheit, der von der korrekten Funktion des Systems oder der Anlage als Reaktion auf seine Eingaben abhängt”. In Artikel „IEC 61508 erklärt” führt die IEC weiterhin aus: „Funktionale Sicherheit ist die Erkennung eines potenziell gefährlichen Zustands, der zur Aktivierung einer Schutz- oder Korrekturvorrichtung oder eines Mechanismus führt, um gefährliche Ereignisse zu verhindern, oder um die Folgen des gefährlichen Ereignisses abzuschwächen.“ Exida, eine Zertifizierungsstelle für funktionale Sicherheit, erklärt: „Ziel der funktionalen Sicherheit ist es, eine automatische Sicherheitsfunktion zu entwickeln, welche die beabsichtigte Funktion korrekt erfüllt oder durch die das System in einer vorhersehbaren (sicheren) Weise ausfällt.“ Die Ausführung der beabsichtigten Funktion basiert auf der Zuverlässigkeit des Systems, und ein vorhersehbarer Ausfall basiert auf dem Sicherheitsdesign des Systems.

Exida