Unsere Corporate-Impact-Ziele und Verpflichtungen bis zum Jahr 2030

Unsere ambitionierten Ziele und Verpflichtungen bis zum Jahr 2030 setzen ein Zeichen, wie NI das Unternehmen, seine Mitarbeiter und seine Produkte positiv für die Gesellschaft und unseren Planeten einsetzen wird. Manche sind „Moonshot-Ziele“, die uns dazu zwingen, weit über die aktuellen Paradigmen nachzudenken. Sie alle ergeben sich aus den Prioritäten unserer beteiligten Akteure, einer gründlichen Analyse der für unser Geschäft maßgeblichen Themenfelder und der Realitäten des Markts.

 

Wir werden konsequent an der Erreichung unserer Ziele bis zum Jahr 2030 arbeiten und jedes Jahr transparent über unsere Fortschritte berichten. Erfahren Sie mehr über unsere Corporate Impact Strategy.

Das Gesicht der Technik verändern

Moonshot-Ziel 01

Bis zum Jahr 2030 werden 50 % unserer weltweiten Belegschaft Frauen sein, und in den USA werden 13 % unserer Mitarbeiter Schwarze und 18 % Lateinamerikaner sein.

Warum ist das wichtig?

Der Aufbau einer diversifizierten und integrativen Belegschaft ist sowohl für NI als auch für die Gesellschaft der richtige Weg. Unsere Teams sollen die Diversität unserer Kunden und der Gemeinschaften widerspiegeln, in denen wir leben und arbeiten. Zudem öffnet die Zusammenarbeit mit Menschen unterschiedlicher Herkunft unseren Geist und fördert Innovation. Darüber hinaus wird für den Technologiesektor bis 2030 weltweit ein Mangel an 4,3 Millionen Arbeitskräften prognostiziert. Wenn es uns gelingt, die unterschiedlichsten Menschen für unsere Branche zu gewinnen, sind wir für das erwartete Wachstum gewappnet und ermöglichen gleichzeitig einen gerechteren Zugang zu hochbezahlten Arbeitsplätzen.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

5 – Geschlechtergleichheit, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

Anstatt uns mit der aktuellen Art der Personalrekrutierung zu begnügen, haben wir uns ein hochgestecktes Ziel gesetzt, das den Anforderungen unseres Unternehmens und der Gesellschaft gerecht wird. Wir wissen, dass wir einen langen Weg vor uns haben, jedoch wird die Ambition dieses Ziels unsere Innovation vorantreiben. Unsere Einstellungsstrategie hat sich bereits geändert und bezieht weitaus diversifiziertere Hochschulen, kommunale Organisationen und Events ein. Nun planen wir, eventuelle Voreingenommenheiten in unseren Einstellungsprozessen zu beseitigen und unsere bestehenden Inklusionsinitiativen zu erweitern (z. B. unsere Employee Resource Groups (ERGs) und unser „Diversity, Equity, and Inclusion Council“).

 

Wir werden weltweit konsequent an einer größeren ethnischen, rassischen und kulturellen Diversität arbeiten. Jedoch bemisst sich unser Ziel für das Jahr 2030 nur an der rassischen Diversität in den Vereinigten Staaten, da die Datenerfassung in vielen anderen Ländern rechtlich eingeschränkt ist. Unseren Schwerpunkt setzen wir daher auf eine höhere Repräsentation von Afro- und Lateinamerikaner*innen, da diese im Verhältnis zur US-amerikanischen Demografie in unserer Belegschaft am stärksten unterrepräsentiert sind.

Moonshot-Ziel 02

Bis zum Jahr 2030 werden 50 % unserer Personalmanager weltweit Frauen sein, und in den USA werden 40 % unserer Personalmanager People of Color sein.

Warum ist das wichtig?

Diversität im Management ist ein Garant dafür, dass wichtige Unternehmensentscheidungen vielfältige Erfahrungen und Perspektiven widerspiegeln. Auch finden darin Mitarbeiter unterschiedlichster Herkunft positive Rollenvorbilder für das, was auch sie erreichen können. Und dies ist besonders wichtig in der Technologiebranche: Unternehmen mit Managern unterschiedlichster ethnischer, rassischer und sozialer Herkunft erzielen im Durchschnitt 19 Prozent mehr Erlöse aus Innovationen (Umsätze aus neuen Produkten und Dienstleistungen).

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

5 – Geschlechtergleichheit, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

Wie bereits unser Ziel einer diversifizierten Belegschaft ist auch dies ein „Moonshot-Ziel“ bei dem es nicht um das Einfache, sondern um das Notwendige geht. Zur Förderung eines diversifizierten Managements werden wir sicherstellen, dass unsere Programme zur Talentgewinnung und Förderung unserer Mitarbeiter allen Mitarbeitern bei NI die gleichen Aufstiegschancen bieten. Darüber hinaus werden wir unseren Leistungsbewertungsprozess, unsere Programme für Führungskräfte und unsere Beförderungspipeline auf mögliche Voreingenommenheiten überprüfen. Außerdem werden wir unsere Programme zur Ausbildung und Förderung von Personalmanagern und zur Betreuung von Mitarbeitern erweitern.

 

Während wir weltweit konsequent auf eine größere rassische, ethnische und kulturelle Diversität im NI-Management hinarbeiten, konzentriert sich Teil unseres Ziels bis zum Jahr 2030 auf die Vereinigten Staaten, da wir nur hier vollständige Daten in Bezug auf die Repräsentation von Rassen erhalten können. Dieses Ziel orientiert sich in erster Linie an PoC - People of Color*. Damit soll die Unterrepräsentation nicht-weißer Gruppen unter unseren US-amerikanischen Führungskräften aufgebrochen werden.

 

*VON DER US-AMERIKANISCHEN STATISTIKBEHÖRDE (US CENSUS BUREAU) ALS „BLACK/AFRICAN AMERICAN“ UND „HISPANIC/LATINO“ DEFINIERT

Ziel 03

In jedem Jahr bis 2030 sollen 87 % unserer Mitarbeiter ihre Zugehörigkeit zu NI als mehr als „nur einen Job“ empfinden.

Warum ist das wichtig?

Bei NI verstehen wir unter einer integrativen Kultur eine Umgebung, in der sich alle Mitarbeiter willkommen, geschätzt, respektiert und gehört fühlen. Entscheidend für uns ist, dass sich unsere Mitarbeiter, egal welcher Herkunft, bei uns wohl fühlen und zur Arbeit ihr wahres Selbst mitbringen dürfen. Damit meinen wir, dass Mitarbeiter ihre Identität oder ethnische Zugehörigkeit nicht verbergen müssen, sondern ihre eigenen Sichtweisen und Perspektiven offen teilen dürfen. Wer sich zugehörig fühlt, fühlt sich wohler, engagiert sich mehr und traut sich, neue Ideen auszusprechen, von denen Innovation lebt. Dies wiederum hilft uns, die besten Talente anzuziehen und zu halten.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

5 – Geschlechtergleichheit, 10 – Weniger Ungleichheiten, 16 – Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

 

Wofür wir uns einsetzen

Unsere Kultur ist die Summe der Verhalten aller unserer Mitarbeiter. Für die Entwicklung von Prozessen und Programmen zur Förderung integrativen Verhaltens wurde bei NI die funktionsübergreifende Arbeitsgruppe „Diversity, Equity and Inclusion Council“ geschaffen, die aus mehreren Geschäftsfunktionen einschließlich Talentförderung und Mitarbeiterengagement besteht. Als Initiativen sind die Einführung eines neuen Inklusionstrainings und die Erweiterung unserer Employee Resource Groups (ERGs) geplant. ERGs bieten Mitgliedern die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, sich zu vernetzen und Unternehmensinitiativen zu gestalten. Deren Veranstaltungen und Programme fördern die Diskussion und ein besseres Verständnis untereinander.

 

Wir werden das Zugehörigkeitsgefühl unserer Mitarbeiter anhand eines „Inklusionsindex“ messen, der relevante Ergebnisse unserer jährlichen Mitarbeiterumfrage zusammenfasst. Als Benchmark dienen uns die Umfrageergebnisse des vergangenen Jahres (2020). Während wir uns wünschen, dass sich 100 % unserer Mitarbeiter NI wahrhaft zugehörig fühlen, dürften wir uns laut Newmeasures mit einem Ergebnis von 87 % bereits zu den besten 10 % aller Unternehmen zählen.*

 

*NEWMEASURES BEFRAGTE 1,5 MILLIONEN MITARBEITER IN 1.200 ORGANISATIONEN UND 86 LÄNDERN.

Ziel 04

In jedem Jahr bis 2030 werden wir MINT-Bildungsinitiativen unterstützen, die unterrepräsentierte oder wirtschaftlich benachteiligte junge Menschen fördern.

Warum ist das wichtig?

Unsere Gesellschaft wird zunehmend technozentrischer. Daher wird die Arbeit von Ingenieurinnen und Ingenieuren weiterhin jede Facette unseres Lebens prägen. Es ist deshalb für uns wichtig, die Diversität der Menschen zu reflektieren, für die wir Lösungen entwickeln.

 

Die Pipeline für technische Talente hat sich in den letzten 20 Jahren jedoch nicht wesentlich diversifiziert. In den Vereinigten Staaten sind nur 21 Prozent der Studenten der Ingenieurwissenschaften und 19 Prozent der Studenten der Computerwissenschaften Frauen, und nur 22 Prozent aller Bachelor-Abschlüsse in Natur- und Ingenieurwissenschaften gehen an Afroamerikaner, Lateinamerikaner oder Amerikaner indianischen Ursprungs. Es ist wichtig, den Zugang zu MINT-Bildung für Schüler aus Gruppen zu verbessern, die im technischen Bereich unterrepräsentiert sind – Mädchen, Menschen verschiedener Hautfarben und wirtschaftlich Benachteiligte. Dadurch fördern wir nicht nur Innovationen in unserer Branche, sondern schaffen es auch, die Anforderungen des Marktes zu erfüllen.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

1 – Keine Armut, 4 – Hochwertige Bildung, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

Wir werden mit unseren Spenden – Geldspenden, Produktspenden und Freiwilligenarbeit – vorwiegend MINT-Bildungsinitiativen unterstützen, die unterrepräsentierte oder wirtschaftlich benachteiligte Schülerinnen und Schüler fördern. Wir haben unsere langjährige Partnerschaft mit FIRST®, einem globalen Robotikwettbewerb, bereits ausgebaut, um den Zugang zu unterrepräsentierten und benachteiligten Schülern zu verbessern.

 

Wir haben in den letzten 15 Jahren NI-Produkte im Wert von mehreren Millionen Dollar an FIRST gespendet und 2020 eine sechsjährige Verpflichtung zur Verlängerung unserer Partnerschaft unterzeichnet. Wir haben uns außerdem verpflichtet, in den nächsten vier Jahren 3,4 Millionen US-Dollar in MINT-Bildungsinitiativen für unterrepräsentierte oder wirtschaftlich benachteiligte Studenten zu investieren.

Ziel 05

Noch vor 2030 werden unsere Mitarbeiter 25 % ihrer Freiwilligenstunden für die Unterstützung von MINT-Bildungsinitiativen aufwenden.

Warum ist das wichtig?

Jeder NI-Mitarbeiter hat das Potenzial, den Lebensweg eines jungen Menschen positiv zu verändern. Aus diesem Grund ermutigen wir unsere Mitarbeiter nachdrücklich, sich freiwillig für MINT-Bildungsinitiativen in ihren Gemeinden zu engagieren. Die Betreuung von Schülern ist besonders wichtig, da dies jungen Menschen unterschiedlichster Herkunft Vorbilder und Orientierung bietet, während sie Herausforderungen meistern und ihre Stärken entdecken. Freiwilligenarbeit hilft nicht nur der Gemeinschaft, sondern fördert auch Kameradschaft, Kreativität und Engagement in unseren Teams.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

1 – Keine Armut, 4 – Hochwertige Bildung, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

NIer geben an die nächste Generation von Ingenieuren und kreativen Problemlösern weiter. Dies wird durch Tausende von Stunden belegt, die unsere Mitarbeiter während der jährlichen Saison der FIRST Robotics Competition mit der Betreuung von Studententeams auf der ganzen Welt verbringen. Außerdem sind viele Mitglieder des NI-Führungsteams in den Vorständen von gemeinnützigen MINT-Organisationen tätig.

 

Unser neues Tool für das Matching von Freiwilligen hilft unseren Mitarbeitern, sich mit gemeinnützigen Organisationen zu verbinden, die von ihren einzigartigen Fähigkeiten profitieren können, wobei der Schwerpunkt auf virtuellen Aktivitäten wie Mentoring liegt. Mit diesem Tool werden wir auch die für dieses Ziel von unseren Freiwilligen aufgebrachten Stunden erfassen. Auch unsere Führungskräfte werden aufgefordert sein, Freiwilligenarbeit in ihren Teams zu fördern. Für uns ist dies auch eine Chance für unsere Mitarbeiter, neue Fähigkeiten und Perspektiven zu entwickeln.

Gerechtigkeit und Erfolg für alle sichern

Ziel 06

Noch vor 2030 werden bei uns Mitarbeiter mit ähnlichen Aufgaben und Positionen, die eine vergleichbare Leistung erbringen, hinsichtlich der Gesamtvergütung gleichgestellt sein.

Warum ist das wichtig?

Unsere Mitarbeiter treiben unseren Erfolg voran. Wir wollen sicherstellen, dass wir sie dafür fair und wettbewerbsfähig entlohnen, mit der gleichen finanziellen Anerkennung für gleiche Leistung und Wirkung. Lohngerechtigkeit erhöht das finanzielle Wohlergehen unserer Mitarbeiter und hilft uns, die besten Talente der Branche anzuziehen und zu halten. Darüber hinaus wirkt sich dies langfristig auf unsere Familien und Gemeinden aus und trägt dazu bei, den Wohlstand zu steigern und Wohlstandslücken zu schließen.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

5 – Geschlechtergleichheit, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

Für dieses Ziel streben wir eine Gleichstellung an, die nicht nur die Grundvergütung, sondern auch die Gesamtprämie umfasst: Grundgehalt, variable Vergütung und sonstige Zuwendungen. Diese Initiative haben wir bereits vor einigen Jahren begonnen, indem wir unsere Jobniveaus funktionsübergreifend standardisiert und die zugehörigen Grundgehaltsbereiche anhand der marktüblichen Benchmarkdaten ermittelt haben. Unsere Incentive-Pläne haben wir im Rahmen der Verbesserung unserer Wettbewerbsfähigkeit kürzlich neu gestaltet, wobei sich die Kriterien sowohl auf die Leistung des Unternehmens als auch auf die Leistung des Einzelnen konzentrieren. Zur Beseitigung unbewusster Voreingenommenheiten haben wir das Grundgehalt nach Geschlecht analysiert und analysieren jetzt unsere Gesamtvergütungen anhand weiterer demografischer Daten und Leistungsmetriken.

 

Wir werden kontinuierlich datengesteuerte Verbesserungen vornehmen und erwarten, dieses Ziel weit vor 2030 zu erreichen. Über unsere Fortschritte werden wir transparent über die Kanäle unserer Mitarbeiterkommunikation und unsere jährlichen Corporate Impact-Berichte informieren.

Ziel 07

In jedem Jahr bis 2030 werden wir Programme und Initiativen fördern, die das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter verbessern.

Warum ist das wichtig?

Bei NI bedeutet der Grundwert „Be kind“, dass wir gut zu uns selbst und zueinander sind. Wir investieren in Programme für Gesundheit und Wohlbefinden, weil wir möchten, dass unsere Mitarbeiter in allen Lebensbereichen gesund, glücklich und erfolgreich sind. Dies macht das Leben nicht nur angenehmer, sondern uns selbst als Einzelpersonen und als Unternehmen widerstandsfähiger. Ein allgemeines Wohlbefinden ist mit niedrigeren Gesundheitskosten, mehr Engagement für Gesellschaft und Unternehmen, geringerer Mitarbeiterfluktuation, höherer Leistung und zunehmendem Geschäftserfolg verbunden.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

3 – Gesundheit und Wohlergehen

 

Wofür wir uns einsetzen

Wir fördern das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter durch unsere umfassenden Gesundheitsversorgungs- und Benefits-Programme und Initiativen wie unser Beratungsprogramm für Mitarbeiter und Präventiv- und Wellbeing-Programme. Diese Programme haben wir im vergangenen Jahr (2020) durch eine globale Wellbeing-Strategie erweitert, die sich auf unsere Säulen eines ganzheitlichen Wohlbefindens stützt: Gemeinschaft, emotionale und körperliche Gesundheit, Finanzen sowie Sinn- und Zweckempfinden.

 

Eine zentrale Komponente unserer Strategie haben wir bereits eingeführt: NI Thrive, ein Online-Hub für alle Wellnessprogramme. Diese Plattform bietet unseren Mitarbeitern Selbstbewertungen, maßgeschneiderte Programme und Inhalte zur eigenen Entwicklung sowie virtuelle Wellbeing-Challenges. Auch können wir mit dieser Plattform unsere Kommunikation standardisieren und unseren Mitarbeitern die besten Initiativen einzelner NI-Standorte global vorstellen.

Ziel 08

Noch vor 2030 werden 92 % unserer Mitarbeiter hoch motiviert sein.

Warum ist das wichtig?

Engagierte Mitarbeiter, die sich enthusiastisch für ihre Arbeit einsetzen, sind das wertvollste Kapital von NI. Eine Studie von Gallup zeigt, dass hoch engagierte Teams 17 Prozent produktiver sind und die Mitarbeiterfluktuation um 24 Prozent sinkt. Ganz nebenbei erhöht das Engagement für die eigene Arbeit zusätzlich zu der Tatsache, dass ein Unternehmen dadurch Talente an sich binden kann und bessere Geschäftsergebnisse erzielt, auch die Zufriedenheit und das Wohlbefinden aller Mitarbeiter.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

 

Wofür wir uns einsetzen

Wir bemühen uns, unseren Mitarbeitern sinnvolle Möglichkeiten und eine Kultur der Zusammenarbeit zu bieten, die Inklusion, Engagement und Wohlbefinden fördert. Die Rahmenvorgaben dazu kommen vom NI-Leadership-Team, jedoch spielt jeder einzelne Mitarbeiter eine Rolle dabei, diese Initiativen in die Tat umzusetzen. Wir verfolgen eine Strategie des Zuhörens. Explizit wünschen wir das Feedback unserer Mitarbeiter zu wichtigen Themen. Die hierdurch gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen unseren Führungskräften, Probleme anzugehen und das Engagement in ihren Teams zu steigern. Wir werden unseren Mitarbeitern auch weiterhin zuhören und gleichzeitig nach immer neuen Möglichkeiten suchen, das Engagement zu steigern.

 

Wenn wir unser Ziel eines 92-prozentigen Mitarbeiterengagements erreichen, zählen wir laut Newmeasures bereits zu den besten 10 % aller Unternehmen.* Unseren Fortschritt auf dem Weg zu diesem Ziel werden wir an unserer jährlichen Mitarbeiterumfrage messen, deren Ergebnisse wir analysieren werden, um Trends, Probleme und Erfolge zu identifizieren.

 

Ziel 09

Bis zum Jahr 2030 werden 16 % unserer Zulieferer kleine oder diversifizierte Geschäftsbetriebe sein.

Warum ist das wichtig?

Eine diversifizierte und faire Beschaffung ist für die Gesellschaft vorteilhaft. Steigende Umsätze kleiner und unterrepräsentierter Firmen und Geschäftsbetriebe wirken sich positiv auf Kommunen aus. Auch für unser Geschäft hat eine flexible und innovative Lieferkette Vorteile. Wir können so schnell auf die Anforderungen unserer Kunden und auf Markttrends reagieren.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

Wir bewerten alle potenziellen Lieferanten fair und gleich. Dies werden wir auch weiterhin tun, gleichzeitig aber diversifizierte und kleinere Unternehmen und Betriebe ermutigen, das Geschäft mit uns zu suchen. Für dieses Ziel definieren wir diversifizierte Geschäftsbetriebe als solche, die Frauen, People of Color, ethnischen Minderheiten, Veteranen, LGBTQ+-Personen oder Menschen mit Behinderungen gehören.

 

Wir haben bereits begonnen, unsere Ausgaben in diesen Kategorien zu überprüfen, ein robustes Datentracking- und Berichtssystem zu entwickeln und eine Strategie zur gezielten Beauftragung diversifizierter Lieferanten zu entwerfen. Künftig werden wir auch Interessenvertretungen hinzuziehen, um ein Netz diversifizierter Lieferanten aufzubauen und bewährte Methoden mit gleichgesinnten Unternehmen auszutauschen.

Ziel 10

In jedem Jahr bis 2030 werden wir Gleichstellungsinitiativen und Initiativen, die wirtschaftliche Chancen für alle fördern, mit Geld- und Produktspenden sowie Freiwilligenarbeit unterstützen.

Warum ist das wichtig?

Der Gesellschaft zurückzugeben ist ein Grundwert der Kultur von NI, der uns schon durch unser Motto „Be kind“ als selbstverständlich erscheint. Seit unserer Gründung haben unsere Geldzuwendungen und Produktspenden Wohltätigkeitsorganisationen und neuen Innovatoren auf der ganzen Welt geholfen, ihre Existenz zu sichern. Unsere Mitarbeiter haben diese Wirkung durch ihre zahllosen Freiwilligenstunden in unseren Gemeinden vervielfacht. In unserem Engagement gehen wir nun einen Schritt weiter durch die Bestärkung unserer Philanthropie mit unserem 2 + 1-Spendenversprechen.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, 10 – Weniger Ungleichheiten

 

Wofür wir uns einsetzen

Als Beitrag zu einer gerechten und erfolgreichen Gesellschaft werden wir unsere langfristigen gemeinnützigen Partnerschaften fortsetzen, uns gleichzeitig aber auch nach neuen und innovativen Möglichkeiten umsehen. Beispielsweise vergaben wir im Jahr 2020 ein Investitionsdarlehen in Höhe von 500.000 US-Dollar an Austin Habitat for Humanity für die Schaffung von erschwinglichem Wohnraum. Wir unterstützten die Bewegungen von Notley Tide gegen Rassendiskriminierung in den USA und trieben in Partnerschaft mit Kiva ein weltweites Mikrokreditprogramm voran. Wir ermutigen unsere Mitarbeiter, soziale Anliegen, die ihnen wichtig sind, durch Freiwilligenarbeit zu unterstützen, und bieten gemeinsam mit unseren gemeinnützigen Partnern regelmäßig Veranstaltungen und Gelegenheiten an, bei denen sich unsere Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren können.

Technologie für einen gesunden Planeten

Ziel 11

In jedem Jahr bis einschließlich 2030 werden wir Organisationen, die umweltfreundliche Technologien entwickeln, Rabatte auf unsere Produkte gewähren oder Produkte spenden, und werden Umweltinitiativen mit Freiwilligenarbeit unterstützen.

Warum ist das wichtig?

Unsere Produkte in den Händen von Innovatoren tragen dazu bei, den transformativen Wandel für unseren Planeten voranzutreiben. Viele unserer Kunden beispielsweise machen erneuerbare Energien effizienter und erschwinglicher. Wir möchten, dass noch mehr Unternehmen die Möglichkeit haben, umweltfreundliche Technologielösungen zu verfolgen. Unser Ziel, Organisationen, die umweltfreundliche Technologien entwickeln, Rabatte auf unsere Produkte zu gewähren oder Produkte zu spenden, ist Teil unseres „2 + 1“-Spendenversprechens, wie es auch unser Ziel ist, Umweltinitiativen mit Freiwilligenarbeit zu unterstützen.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

7—Bezahlbare und saubere Energie, 11—Nachhaltige Städte und Gemeinden, 13—Maßnahmen zum Klimaschutz

 

Wofür wir uns einsetzen

Im Rahmen unseres neuen Produktspendenprogramms, das sich in der Pilotphase befindet, werden NI-Produkte an finanziell in Frage kommende gemeinnützige und akademische Organisationen, B Corporations und soziale Unternehmen, die Technologien zur Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit entwickeln, rabattiert oder gespendet.

 

Dies baut auf unserem früheren Spendenprogramm „Planet NI“ auf. Dieses Programm unterstützte Unternehmen bei der Entwicklung von Technologien mit sozialer und ökologischer Wirkung, beispielsweise von intelligenten Mikronetzen für erneuerbare Energien oder eines schnellen Milchkühlers, der hilft, Lebensmittelverschwendung im ländlichen Indien zu verhindern.

 

NIer haben eine Leidenschaft für Umweltfragen und wir werden sie ermutigen, sich für gemeinschaftliche Initiativen im Bereich Biodiversität zu engagieren, sei es durch von NI organisierte Veranstaltungen oder auf eigene Initiative. Wir werden unser Green Team (NI-Mitarbeiter, die Nachhaltigkeitsinitiativen an unseren Standorten vorantreiben und Initiativen wie Strandreinigungen oder Baumpflanzungen organisieren) sowie unsere Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen wie Urban Roots nutzen.

Ziel 12

Bis zum Jahr 2030 werden wir in NI-eigenen Gebäuden Zero Waste und in gemieteten Anlagen eine Abfallreduzierung erreichen.

Warum ist das wichtig?

Zero Waste bedeutet, dass mindestens 90 Prozent der Abfälle einer Anlage durch Recycling, Kompostierung oder Wiederverwendung der Materialien von Deponien abgeleitet werden.

 

Allein durch eine Annäherung an Zero Waste schützen wir die Ökosysteme der Erde und senken gleichzeitig unsere Betriebskosten. Jedes Produkt, das wir verwenden, von der Kaffeetasse bis zum Computer, verbraucht in jeder Phase seines Lebenszyklus endliche natürliche Ressourcen – durch Rohstoffgewinnung, Herstellung, Verpackung und Versand, Gebrauch und letztlich Entsorgung. Durch Wiederverwendung oder Recycling von Produkten bleiben diese Materialien der Wirtschaft zirkulierend erhalten und schonen unsere Rohstoffe.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion

 

Wofür wir uns einsetzen

Wir werden unsere aktuellen Abfallumleitungsraten in NI-eigenen Einrichtungen messen und ein Abfall-Audit durchführen, um zu verstehen, welche Arten von Materialien in unserem Abfallstrom entsorgt werden. Darüber hinaus werden wir jeden einzelnen Aspekt unserer Abfallentsorgungssysteme untersuchen, von der Beschaffung über die Schulung unserer Mitarbeiter bis hin zu unseren Entsorgungsverträgen, um festzustellen, wo wir Verbesserungen vornehmen können.

 

Ohne unsere Mitarbeiter zu überzeugen und einzubeziehen, ist Zero Waste nicht möglich. Dieses Ziel bietet jedem unserer Mitarbeiter eine greifbare Möglichkeit, jeden Tag etwas zu bewirken, sei es durch die bewusste Entscheidung für wiederverwendbare Produkte, den Beitritt zu einem lokalen Green Team oder die Arbeit an Lösungen wie dem neuen Kompostierungsprogramm in unserer Cafeteria in Austin.

Ziel 13

In jedem Jahr bis 2030 werden wir den Bau oder die Renovierung von NI-Gebäuden zu 100 % am LEED- und am WELL-Standard ausrichten.

Warum ist das wichtig?

Gebäude tragen zu nahezu 40 Prozent der jährlichen globalen Treibhausgasemissionen bei. Die Gewinnung von Rohstoffen sowie der Bau und Betrieb von Gebäuden verbrauchen viel Energie und Wasser und verursachen erhebliche Abfallmengen.

 

Die Reduzierung der Umweltauswirkungen unserer Gebäude ist ein wichtiger Schritt zur Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks, zum Schutz der biologischen Vielfalt im Umkreis unserer Gebäude und zur Eindämmung des Klimawandels. Darüber hinaus können Maßnahmen für mehr Energieeffizienz und einen geringeren Wasserverbrauch unsere Versorgungs- und Betriebskosten erheblich senken.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion, 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz, 15 – Leben an Land

 

Wofür wir uns einsetzen

In den nächsten zehn Jahren werden wir beim Bau neuer Anlagen und der Renovierung bestehender Gebäude jedes Projekt am LEED- und am WELL-Standard ausrichten. LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ist der weltweit am weitesten verbreitete Standard für umweltfreundliches Bauen. Er gibt hinsichtlich Baumaterialien, Standortauswahl, Energieeffizienz, Wassereinsparung und Raumluftqualität strenge Kriterien vor.

 

Wir haben Erfahrung im Gebäudedesign nach diesem Standard, da wir bereits drei LEED-zertifizierte NI-Anlagen haben – zwei in Ungarn und eine in Malaysia. Zwei weitere wurden außerdem nach LEED-Standard in Ungarn neu errichtet. Der WELL-Gebäudestandard ist ein neuerer Standard für die Raumgestaltung und dient der Verbesserung von Wohlbefinden und Gesundheit.

Ziel 14

In jedem Jahr bis 2030 werden wir natürliche Ressourcen schonen, die biologische Vielfalt schützen und Treibhausgasemissionen reduzieren.

Warum ist das wichtig?

Je mehr multinationale Unternehmen wie das unsere ihre Treibhausgasemissionen reduzieren, desto mehr werden klimabedingte Risiken wie Dürre, Überschwemmungen und Brände gemindert. Solche Ereignisse können ganze Gemeinden zerstören, auch die unseren, und den Betrieb von NI, unserer Lieferanten und unserer Kunden erheblich beeinträchtigen. Die Eindämmung des Klimawandels trägt auch zum Schutz der biologischen Vielfalt der Erde bei, unserem natürlichen Lebenserhaltungssystem.

 

Seit 40 Jahren arbeiten wir konsequent daran, unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren und die biologische Vielfalt und die natürlichen Ressourcen zu schützen. Eine Reduzierung unserer Treibhausgasemissionen setzt einen geringeren Energieverbrauch in unseren Betrieben voraus, wodurch wir gleichzeitig unsere Stromrechnungen und Betriebskosten senken. Die Kosten für erneuerbare Energien sinken rapide. Wir werden daher weiterhin in erneuerbare Energiequellen investieren, um unsere Emissionen weiter zu reduzieren.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

7 – Bezahlbare und saubere Energie, 12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion, 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz, 15 – Leben an Land

 

Wofür wir uns einsetzen

Bei der kürzlich durchgeführten Bewertung unseres ökologischen Fußabdrucks wurden die gesamten, von uns in den vergangenen Jahren gemeldeten Scope 1-Emissionen (direkte Emissionen aus eigenen oder von uns kontrollierten Quellen) und Scope 2-Emissionen (indirekte Emissionen aus der Erzeugung gekaufter Energie) gemessen. Neu für uns war die Messung mehrerer Kategorien von Scope 3-Emissionen (eine breitgefächerte Bandbreite aller indirekten Emissionen in der Wertschöpfungskette eines Unternehmens).

 

Diese Daten werden wir verwenden, um eine umfassende Klimastrategie und spezifischere Emissionsminderungsziele zu formulieren.

Ziel 15

In jedem Jahr bis einschließlich 2030 werden wir unser zirkuläres Design in unserer Produktentwicklung, in der Fertigung und in der Verpackung verbessern.

Warum ist das wichtig?

Seit der industriellen Revolution folgt die Welt einem linearen Wirtschaftsmodell des „Take-Make-Waste“ (in etwa „Nehmen, Produzieren, Wegwerfen): Wir beuten die Rohstoffe unserer Erde aus, stellen Produkte her und werfen diese dann weg, wenn wir sie nicht mehr brauchen. Bei 7,8 Milliarden Menschen, die um die begrenzten Ressourcen des Planeten konkurrieren, ist dieses Modell nicht haltbar. Wir müssen uns ein zirkuläres Wirtschaftsmodell zu eigen machen, in dem wir Abfall und Umweltverschmutzung per Design vermeiden, Produkte und Materialien in Gebrauch halten und natürliche Systeme regenerieren. Nur so kann die Wirtschaft florieren und unser Planet gesund bleiben.

 

Unterstützte Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung

12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion

 

Wofür wir uns einsetzen

Im zirkulären Design sehen wir eine Gelegenheit, unser Motto „Engineer Ambitiously™“ in die Tat umzusetzen. Dies ist eine weitere Möglichkeit, unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern und unseren Kunden zu helfen, das Gleiche zu erreichen. Das modulare Design und die lange Lebensdauer unserer Produkte haben bereits zu einer Abfallreduzierung beigetragen, und wir haben unsere Produktverpackungen erheblich reduziert.

 

Wir werden jedoch weiterhin die Umweltauswirkungen unserer Produkte während der Entwicklung, der Herstellung, der Verwendung und schließlich bei der Entsorgung bewerten. Wir werden nach mehr Möglichkeiten suchen, uns kosteneffizient für nachhaltige Materialien zu entscheiden, Materialien wiederzuverwenden, die Recyclingfähigkeit und Energieeffizienz unserer Produkte zu verbessern und gleichzeitig deren Leistung zu maximieren.