Erforderliche und optionale Software zur Programmierung von NI myRIO

Überblick

Bei NI myRIO handelt es sich um eine Embedded-Hardware, die Studenten dabei unterstützt, reale und komplexe technische Systeme schneller und kostengünstiger zu entwickeln. NI myRIO beinhaltet einen vollständig programmierbaren Dual-Core ARM® Cortex-A9-Prozessor, auf dem ein Echtzeit-Betriebssystem läuft, und einen anwenderprogrammierbaren FPGA.

Inhalt

LabVIEW-Unterstützung für NI myRIO

Mit der Software NI LabVIEW können Sie die Kapazität des Prozessors und des FPGAs von NI myRIO voll ausnutzen.  Zugang zur neuesten myRIO-Software erhalten Sie am einfachsten über das myRIO Software Bundle, das die unten aufgeführten erforderlichen und optionalen Komponenten enthält:

 

Erforderliche Software zur Programmierung von myRIO:

Hinweis: Folgendes ist im oben aufgeführten myRIO Software Bundle enthalten:

 

Optionale Software zur Programmierung von myRIO: 

Hinweis: Folgendes ist im oben aufgeführten myRIO Software Bundle enthalten:

 

Aktivierung der NI-myRIO-Software

Ihre myRIO-Hardware beinhaltet möglicherweise eine Software-Seriennummer, mit der Sie sowohl die erforderliche als auch die optionale Software aktivieren können.  Die Seriennummer befindet sich auf der Verpackung der Software-DVD.  Ist dies nicht der Fall, können Sie die Software alternativ über die Academic Site License Ihrer Schule oder Hochschule bzw. durch den Erwerb von Einzellizenzen aktivieren.

 

LabVIEW-Programmierung für myRIO

Befolgen Sie nach Installation der erforderlichen Software für myRIO den vorgeschlagenen ersten Schritten. So können Sie direkt mit NI myRIO durchstarten und erhalten über das LabVIEW-Startfenster direkten Zugang zu NI myRIO-Ressourcen.

           

 

Nach Abschluss des Startassistenten können Sie mithilfe I/O-spezifischer Express-VIs direkt von der LabVIEW-Palette schnell Programme erstellen.

Bei Bedarf kann der zugrunde liegende Programmcode durch einen Klick auf die Registerkarte „View Code“ auf dem Express-VI angezeigt werden.

Darüber hinaus erhalten Sie auf der Registerkarte „Connection Diagram“ Unterstützung bei der Anbindung des auf myRIO ausgewählten I/O-Typs.

Mit NI myRIO können Sie Low-Level-VIs programmieren und so mehr über die Architekturen erfahren, die bei der Programmierung mit LabVIEW üblich sind.

Zur Anpassung des FPGAs von NI myRIO ist das LabVIEW FPGA Module erforderlich. Mit diesem können Sie die FPGA-Standard-Personality für NI myRIO anzeigen, aber auch eigene Anpassungen am FPGA vornehmen.

 

 

C-Unterstützung für NI myRIO

Der Prozessor des myRIO kann mit C oder C++ programmiert werden. Zur Anpassung des FPGAs ist das LabVIEW FPGA Module erforderlich. Erfahren Sie mehr zur C-Programmierung mit NI myRIO.