Radar und elektronische Kampfführung

Schnellere Bereitstellung der Fähigkeiten für Radar und elektronische Kampfführung

Die Überlegenheit im Spektrums ist für den Erfolg auf dem Schlachtfeld von entscheidender Bedeutung. In einem zunehmend umständlichen und überlasteten elektromagnetischen Spektrum (EM) bietet der zuverlässige Betrieb von Radar-, Kommunikations- und Navigationssystemen bei gleichzeitiger Täuschung und Störung des Gegners einen erheblichen taktischen Vorteil. Systeme für Radar und elektronische Kampfführungssysteme (EloKa) befinden sich inmitten eines technologischen Umbruchs, da aktive elektronisch abgetastete Arrays, Ultra-Breitbandtechnologie und kognitive Systeme neue Herausforderungen für den Entwurf und das Testen darstellen.

Unser Beitrag als NI

Beschleunigen Sie die Entwicklung von Radar und EloKa

NI hat es sich zum Ziel gesetzt, Ihnen einen taktischen Vorteil im zunehmend überlasteten und umkämpften EM-Spektrum zu verschaffen. Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um einen modularen, agilen und skalierbaren Ansatz für den Entwurf und das Testen von Radars und EloKa zu entwickeln, so dass Sie fortschrittliche Funktionen schnell einsetzen und die Einsatzbereitschaft verbessern können.

Die anwenderprogrammierbaren FPGA-Geräte von NI haben in allen Projektphasen sofortige und spektrale wirtschaftliche Vorteile gebracht, vom nur einmaligen Engineering (NRE) über die Produktion bis hin zum Lebenszyklusmanagement. Dies führte zu einer Reduzierung der Gesamtkosten um mehr als 50 Prozent.

Armando Arenai

NATO Support Agency (NSPA)

Erforschung des kognitiven Radars

Dr. Ram Narayan von der Penn State und Dr. Brian Phelan vom Army Research Laboratory erläutern, wie sie die Vermeidung von Spektruminterferenzen mit kognitiver Verarbeitung implementiert haben und wie NI ihren Prototyping-Workflow beschleunigt hat.