Inhaltsverzeichnis

Formel berechnen (Einzelvariablen-Array) (G-Datenfluss)

Version:
    Letzte Änderung: 18. April 2017

    Berechnet Funktionswerte an gegebenen Punkten in einem Intervall.

    connector_pane_image
    datatype_icon

    Formel

    Funktion, die berechnet werden soll. Die Formel kann eine beliebige Anzahl gültiger Variablen enthalten.

    Eingabe gültiger Variablen

    Der Knoten arbeitet mit Variablen, die mit einem Buchstaben oder einem Unterstrich beginnen und danach eine beliebige Anzahl alphanumerischer Zeichen oder Unterstriche enthalten.

    datatype_icon

    x-Werte

    Punkte, an denen dieser Knoten Funktionswerte berechnet.

    datatype_icon

    Fehler (Eingang)

    Fehlerbedingungen, die vor der Ausführung des Knotens aufgetreten sind.

    Der Knoten reagiert auf diesen Eingang entsprechend dem Standardfehlerverhalten.

    Standardfehlerverhalten

    Viele Knoten sind mit zwei Fehleranschlüssen – Fehler (Eingang) und Fehler (Ausgang) – ausgestattet, mit deren Hilfe ein Knoten nachfolgende Knoten während der Ausführung über Fehler informieren kann, so dass diese auf die Fehler reagieren können. Dabei gibt Fehler (Eingang) an, ob vor der Ausführung des Knotens ein Fehler vorlag. Die meisten Knoten reagieren auf Fehler (Eingang) identisch.

    "Fehler (Eingang)" enthält keinen Fehler "Fehler (Eingang)" enthält einen Fehler
    Wenn vor der Ausführung kein Fehler vorlag, beginnt der Knoten normal mit der Ausführung.

    Wenn während der Ausführung des Knotens kein Fehler auftritt, wird kein Fehler ausgegeben. Wenn während der Ausführung des Knotens ein Fehler auftritt, werden an Fehler (Ausgang) Angaben zum Fehler ausgegeben.

    Wenn hingegen vor der Ausführung des Knotens ein Fehler vorlag, wird der Knoten nicht ausgeführt. Stattdessen gibt er die in Fehler (Eingang) empfangenen Angaben in Fehler (Ausgang) wieder aus.

    Standard: Kein Fehler

    datatype_icon

    Y-Werte

    Funktionswerte zu den entsprechenden Punkten in x-Werten

    datatype_icon

    Fehler (Ausgang)

    Fehlerinformationen.

    Der Knoten erzeugt diesen Ausgang entsprechend dem Standardfehlerverhalten.

    Standardfehlerverhalten

    Viele Knoten sind mit zwei Fehleranschlüssen – Fehler (Eingang) und Fehler (Ausgang) – ausgestattet, mit deren Hilfe ein Knoten nachfolgende Knoten während der Ausführung über Fehler informieren kann, so dass diese auf die Fehler reagieren können. Dabei gibt Fehler (Eingang) an, ob vor der Ausführung des Knotens ein Fehler vorlag. Die meisten Knoten reagieren auf Fehler (Eingang) identisch.

    "Fehler (Eingang)" enthält keinen Fehler "Fehler (Eingang)" enthält einen Fehler
    Wenn vor der Ausführung kein Fehler vorlag, beginnt der Knoten normal mit der Ausführung.

    Wenn während der Ausführung des Knotens kein Fehler auftritt, wird kein Fehler ausgegeben. Wenn während der Ausführung des Knotens ein Fehler auftritt, werden an Fehler (Ausgang) Angaben zum Fehler ausgegeben.

    Wenn hingegen vor der Ausführung des Knotens ein Fehler vorlag, wird der Knoten nicht ausgeführt. Stattdessen gibt er die in Fehler (Eingang) empfangenen Angaben in Fehler (Ausgang) wieder aus.

    In der folgenden Tabelle wird ein Beispiel für die Ein- und Ausgaben dieses Knotens gezeigt.

    Formel x-Werte Y-Werte
    x^2 [1, 2, 3, 4, 5] [1, 4, 9, 16, 25]

    Wo dieser Knoten ausgeführt werden kann:

    Desktop-Betriebssystem: Windows

    FPGA: Dieses Produkt unterstützt keine FPGA-Geräte


    Zuletzt besuchte Seiten