NI Multisim und NI Ultiboard: Funktionen für Ausbildung und Lehre

Inhalt

Übersicht

Multisim vereinfacht den Elektronikunterricht weiter, indem die komplexe SPICE-Simulation abstrahiert wird. Das Softwarepaket bestehend aus Multisim und Ultiboard bietet eine Lernumgebung, welche das theoretische Verständnis mit einem praxisnahen Lernansatz vertieft.

Für Ausbildung und Lehre stehen zwei Softwareversionen zur Verfügung, welche die Anforderungen von Studierenden und von Lehrenden abdecken. Die Student Edition ist eine Softwareversion, die Studierende erwerben und auf ihren eigenen Rechnern installieren können. Zusätzliche Optionen für den Unterricht sind allerdings nur in der Education Edition enthalten. Folgende Tabelle stellt die beiden Versionen im Vergleich dar. Diese Liste enthält jedoch nicht den gesamten Funktionsumfang. Weitere Informationen über Funktionen und Eigenschaften bietet das Benutzerhandbuch.

Noch mehr Flexibilität bietet die in der Industrie eingesetzte Multisim-Version für professionelle Anwender »

NI Ultiboard: Funktionen für Leiterplattenentwurf und Routing »

Schaltplaneingabe mit NI Multisim

 

Funktion

Student

Education

 

Individuell anpassbare Benutzeroberfläche

Screenshot-Funktion

Automatisches Speichern

Hierarchische Schaltungsteile

Allgemeine Einschränkungen

Integrierte Fragen ansehen und beantworten

Einfaches Platzieren und Verbinden von Bauteilen

Benutzerspezifische Menü- und Werkzeugleisten

Vor- und Rückübertragung mit Ultiboard

Beibehalten von Leiterbahnverbindungen beim Bewegen von Bauteilen

Automatisches und manuelles Verbinden

Schnelle automatische Verbindung passiver Bauteile

Symboleditor

3D-Versuchsaufbau

Virtuelle Verdrahtung durch "On-page"-Anschlüsse

Virtuelle Schaltpläne für NI ELVIS I/II

Virtuelle Werkzeugleiste für NI ELVIS II (mit Installation von NI ELVISmx)

Generierung von VHDL-Code aus PLD-Schaltplan (Programmable Logic Device) heraus

PLD-Bauteile und -Verbindungen

Hierarchisches Blockdesign (einschl. PLD-Blöcke)

 

Integrierte Fragen erstellen und bearbeiten

 

Erweiterte Suche

 

Zoom-Funktionalität zu ausgewählten Bauteilen

 

Tabellenansicht

 

Mehrseitendesign

 

Prüfung auf Einhaltung der elektrischen Schaltungsregeln

 

Projektmanager und Komprimierung von Projekten

 

Bauelementebibliothek (Anzahl der Bauteile)

5255

14.697

Maximale Bauteile eines Designs

50

Unbegrenzt

 

Schaltungssimulation mit NI Multisim

 

Funktion

Student

Education

 

Interaktive Simulation

Vollständige Mixed-Mode-A/D-Simulation

Standardmäßiges SPICE 3X5/XSPICE

PSpice-Modellsimulation1

Ratgeber bei Simulationsfehlern

Konvergenzassistent

Virtuelle, interaktive und animierte Bauteile

Steuerung von interaktiven Bauteilen durch Mauszeiger

Bauteile mit definierter Maximalbelastbarkeit

Einfügen von Fehlern in Bauteile und Schaltungen

Messsonden

Assistent zur Erstellung von Bauteilen

Quellen für NI-Messdaten

Export von NI-Messdaten

NI-LabVIEW-VIs als Messgeräte und Quellen

Graphanzeige und Postprozessor

RF-Designkit

Co-Simulation von Mikrocontrollern (MCUs)2

Schaltungsassistenten

 

Mit Schaltungssimulation verbundenes Beschreibungsfeld

 

"Ladder Diagrams" (Kontaktplan)

 

Modellgeneratoren

 

Laden und Speichern von Simulationsprofilen

 

Automatisierungs-API

 

Virtuelle Instrumente

22

22

Analysen

12

20

Integrierte NI-ELVISmx-Instrumente

8

8

1 Unterstützte nicht jede Cadence-PSpice-Syntax
2 Mehr über die Funktionalität der Multisim MCUs

 

 

Analyse mit NI Multisim

 

Funktion

Student

Education

 

AC

AC-Einzelfrequenz

DC-Arbeitspunkt

DC-Sweep

Fourier

Monte-Carlo

Nested Sweep

Rauschzahl

Parameter-Sweep

Temperatur-Sweep

Transienten

Worst-Case

Analyse per Stapelprogramm

 

Verzerrung

 

Rauschsignale

 

Pol- und Nullstellenanalyse

 

Empfindlichkeit

 

Leiterbahnbreite

 

Übertragungsfunktion

 

Benutzerdefiniert

 

 

Simulationsgestützte Messgeräte in NI Multisim

 

Funktion

Student

Education

 

Zweikanal-Oszilloskop

Vierkanal-Oszilloskop

Funktionsgenerator

Voltmeter

Wattmeter

Amperemeter

Multimeter

Bode-Plotter

Stromsonde

Messkopf

Frequenzzähler

Word Generator

Logikkonverter

Logikanalysator

IV-Analysator

Netzwerkanalysator

Spektrumanalysator

Verzerrungsanalysator

Agilent-Funktionsgenerator

Agilent-Multimeter

Agilent-Oszilloskop

Tektronix-Oszilloskop

 

NI-ELVISmx-Messgeräte in NI-Multisim

 

Funktion

Student

Education

 

Digital lesen

Digital schreiben

Digitalmultimeter

Oszilloskop

Funktionsgenerator

Variable Stromversorgung

Arbiträrsignalgenerator

Analysator für dynamische Signale (Spektrum)

 

Leiterplattenlayout mit NI Ultiboard

 

Funktion

Student

Education

 

Platzieren von Leiterbahnen mit Hilfe der Funktion "Push and Shove"

 

Auswahlfilter

Vor- und Rückübertragung

Cross-Probing mit Multisim

Gruppierung/Gruppierung aufheben

Abblenden inaktiver Informationen in den Hintergrund

Umfassender Footprint-Assistent

Optimierte 3D-Darstellung

Beschriftungen

Gerber-, DXF-, IPC-D-356A- und SVG-Format

 

Anzeige von Dimensionen auf der Leiterplatte und im Footprint

 

Dimensionen im Datenbank-Manager

 

3D-Ansicht in der Leiterplatte

 

Abschalten des Ratsnest für markierte Netze

 

Rasterlose “Follow-Me”-Platzierung

 

Entwicklungsrichtlinien laden und speichern

 

Anpassbare Layer-Ansicht

 

Aufteilen von Speisungsschichten

 

Belegbare und freizuhaltende Bereiche

 

Entfernen aller Bauteile

 

Linealausrichtung

 

Automatische Ausrichtung

 

Speichern von Leiterplattenentwürfen als Bauteile

 

Definieren unterschiedlicher Abstände

 

Zum Fehler springen

 

Angleichung der Leiterbahnabstände

 

Taschenrechner zur Berechnung des differenziellen Widerstands

 

Berechnung der Übertragungsleitungen

 

Mikrodurchkontaktierungen

 

Einfügen von Testpunkten

 

In-Place Footprint Editor

 

CAD-Funktionen für die Entwicklung mechanischer Elemente

 

Export von 3D-Informationen in 3D-IGES und DXF

 

Benutzerdefinierte Berichterstellung

 

Tabellenansicht

Begrenzt

Vollständig

Anzahl der unterstützten Pins

550

1.500

 

Routing mit NI Ultiboard

 

Funktion

Student

Education

 

Interaktives Autorouting

Routing anhand von Entwurfsregeln

Manuelles Vorplatzieren von Komponenten, Durchkontaktierungen und Leiterbahnen

Beibehalten von Leiterbahnverbindungen beim Bewegen von Bauteilen

Belegbare und freizuhaltende Bereiche

Maximale Anzahl der Pins

550

1.500

Maximale Lagenanzahl

2

4