Häufig gestellte Fragen zu NI WLAN-DAQ

Inhalt

Allgemein

Allgemeines

Leistungsfähigkeit

Sicherheit

Software

Support und Serviceangebote

Weiterführende Informationen

Allgemeines

Was ist Wireless-Datenerfassung?

Bei Wireless-Datenerfassung handelt es sich um eine Erweiterung der PC-basierten Datenerfassung für Messanwendungen, bei denen kabelgebundene Lösungen ungünstig bzw. nicht realisierbar sind. Die Wireless-Datenerfassungsgeräte von National Instruments bieten IEEE-802.11- oder Ethernet-basierte Übertragung, direkte Sensoranbindung und die Flexibilität von NI LabVIEW für die Fernüberwachung und Steuerung von elektrischen, physikalischen, mechanischen und akustischen Signalen. Mit der Wireless-Datenerfassung werden zwei neue Gehäuse für die Mess-, Steuer- und Regelmodule der C-Serie von NI eingeführt. Das NI WLS-9163 ist ein Einmodulgehäuse für die C-Serie und bietet sowohl 802.11b/g- als auch Ethernet-Anbindung an den Host-PC, während das Einmodulgehäuse NI ENET-9163 nur Ethernet-Anbindung zur Verfügung stellt. Module der C-Serie können direkt an Sensoren angebunden werden und umfassen Signalkonditionierungsfunktionen für eine Auswahl an Messungen, u. a. Temperatur, Digital-I/O mit hohen Spannungen, Dehnung, Beschleunigung, Strom und Spannung. Die Module können für eine Vielzahl an Mess-, Steuer- und Regelanwendungen mit verschiedenen Plattformen, u. a. NI CompactRIO und NI CompactDAQ, sowie mit dem Einmodulgehäuse NI USB-9162 und dem Ethernet-Gehäuse ENET-9163 eingesetzt werden. Das Gehäuse WLS-9163 kann entweder separat oder als Kit mit Modulen der C-Serie als WLS-9xxx-Gerät erworben werden.

Abbildung 1: Jedes NI-Wireless-Datenerfassungskit umfasst das Gehäuse NI WLS-9163 und Module der C-Serie.

Was ist der Unterschied zwischen Wireless-Datenerfassung und einem Wireless-Sensor (Knoten)?

Im Gegensatz zu den meisten Wireless-Sensornetzwerken sind Wireless-Datenerfassungsgeräte darauf ausgelegt, Daten fortlaufend an einen Host-PC oder Laptop zurück zu übertragen. Ein Wireless-Sensorknoten ist in der Regel ein teilweise eigenständiges, batteriebetriebenes Gerät mit geringem Stromverbrauch, das für den langfristigen Einsatz in Anwendungen vorgesehen ist, die Messungen nur alle paar Minuten, Stunden oder Tage erfordern. Wireless-Datenerfassungsgeräte hingegen verhalten sich sehr ähnlich wie ein USB-Datenerfassungsgerät: Ein Host-PC empfängt ständig (in Echtzeit) Daten, so wie sie vom Gerät erfasst werden. Das Datenerfassungsgerät kann zwar auch batteriebetrieben sein, jedoch liegt hier das Hauptaugenmerk auf der Messqualität und nicht auf der Lebensdauer der Batterie. Zudem verwenden Wireless-Datenerfassungsgeräte den weit verbreiteten Wireless-Netzwerkstandard IEEE 802.11, anstelle von ZigBee oder anderen IEEE-802.15.4-Varianten, da er eine höhere Bandbreite und eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten bietet. Des Weiteren können Wireless-Datenerfassungsanwendungen aufgrund des Einsatzes der Treibersoftware NI-DAQmx in NI LabVIEW, LabWindows™/CVI, ANSI C/C++, Microsoft C#, Visual Basic oder Visual Basic .NET entwickelt werden.

Welche Funktionen bieten Wireless-Datenerfassungsgeräte?

Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräte von NI können jeweils ein Messmodul der C-Serie aufnehmen. Die Messungen, Funktionen und Spezifikationen werden vom Typ des eingesetzten C-Serien-Moduls bestimmt. Eine gängige 802.11b/g-Funk- oder IEEE-802.3-Ethernet-Verbindung mit 10/100 Mbit/s bietet Anschluss an einen Host-PC. Darüber hinaus ermöglichen zwei digital programmierbare PFI-Kanäle auf der Rückseite jeden Geräts Timing- und Synchronisationsfähigkeiten (z. B. gemeinsamer Trigger und Takte) mit anderen Geräten oder externen Ereignissen. 


Abbildung 2: Rückansicht des Gehäuses NI WLS-9163

1. RJ45-Ethernet-Port 4.Trigger-Anschluss
2. LEDs: WLS-Verbindung, Aktiv, 5. 10/100-LED
Status und Betrieb 6. Verbindungs/Aktiv-LED
3. Neustart 7. Stromanschluss



 Module der C-Serie werden in Wireless-Datenerfassungsgeräten von NI unterstützt?

Folgende Module werden vom NI-Wireless-Datenerfassungsgehäuse unterstützt:

Modul Signal Kanäle Abtastrate Anbindung
Analogeingang
NI WLS-9211 Thermoelement, 24 bit 4 14 S/s Schraubklemmen
NI WLS-9215 Simultane Abtastung, 16 bit 4 100 kS/s pro Kanal Schraubklemmen oder BNC
NI WLS-9219 Universell (11 Modi) 4 100 S/s/Kanal Steckklemmen
NI WLS-9234 IEPE (Beschleunigungsaufnehmer und Mikrofone), 24 bit 4 51,2 kS/s pro Kanal BNC
NI WLS-9237 Dehnungsmessstreifen, 24 bit 4 50 kS/s pro Kanal RJ50
Digital-I/O
NI WLS-9421 Strom ziehendes Digitaleingangsmodul, 11 bis 30 VDC 8 Softwaregetaktet Schraubklemmen oder D-Sub
NI WLS-9472 Strom lieferndes Digitalausgangsmodul, 6 bis 30 VDC 8 Softwaregetaktet Schraubklemmen oder D-Sub
NI WLS-9481 Relaisausgangsmodul, 60 VDC, 250 Veff 4 Softwaregetaktet Schraubklemmen

Tabelle 1: NI-Wireless-Datenerfassungsgeräte
Alle Module der C-Serie »

 

Welche Stromversorgung ist für Wireless-Datenerfassungsgeräte erforderlich?

Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräte benötigen Gleichstrom und sind mit 9- bis 30-VDC-Netzteilen kompatibel. Das im Lieferumfang enthaltene 12-VDC-Netzteil kann zur Stromversorgung des Geräts genutzt werden. Alternativ kann mithilfe des enthaltenen Schraubklemmenadapters (Bestellnummer 780702-01) jede Spannungsversorgung von 9 bis 30 VDC an das Gerät angeschlossen werden. Die maximale Leistungsaufnahme für ein WLS-9xxx-Gerät beträgt 4,5 W, die typische Leistungsaufnahme liegt jedoch niedriger. Wird ein 12-VDC-Netzteil verwendet, liegt die Dauerstromaufnahme für ein WLS-9xxx-Gerät in der Regel zwischen 250 und 350 mA (je nach Modul).

Andere Kombinationen mit verschiedenen Kapazitäten und Spannungspegeln sind möglich. Ein Akku (8 x 1,5 V, AA, 2400 mAh, NiMH) ermöglicht bei obigem Beispiel gewöhnlich einen Dauerbetrieb von 6,5 bis 9,5 Stunden. Lithium-Ionen-Batterien für Laptops sorgen für noch längere Betriebszeiten. Wird eine handelsübliche Batterie verwendet, eignet sich das Schraubklemmen-Kit (Bestellnummer 780702-01) zum Anschluss der Batterieleitungen an das WLS-9163.

Auswahl einer geeigneten Batterie für Wireless-Datenerfassungsgeräte »

 

Wie wird ein Wireless-Datenerfassungsgerät angebunden?

Ein Wireless-Datenerfassungsgerät kann mit einem vorhandenen unternehmensweiten Netzwerk verbunden oder in ein separates Netzwerk mit einem Wireless-Router integriert werden. Wireless-Datenerfassungsgeräte unterstützen WPA Enterprise und WPA2 Enterprise (IEEE 802.11i) innerhalb einer bestehenden IT-Infrastruktur. Wird ein separates Netzwerk eingerichtet, können die Sicherheitsstandards WEP, WPA Personal (WPA-PSK) oder WPA2 Personal (WPA2-PSK) verwendet werden. Wireless-Datenerfassungsgeräte unterstützen auch Ad-hoc- oder Peer-to-Peer-Netzwerke, die keine Router oder Access Points erfordern. Der Rechner des Anwenders kann direkt mit dem Wireless-Datenerfassungsgerät kommunizieren.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Jedes Kit für Wireless-Datenerfassungsgeräte des Typs WLS-9xxx besteht aus:

     
  • Wireless-Gehäuse WLS-9163 für Module der C-Serie
  • 12-VDC-Netzteil (länderspezifisches Stromkabel nicht enthalten)
  • Micro-fit-Steckverbinder und Anschlussbausatz (NI 9942)
  • Gummifüße für den Desktop-Einsatz
  • Rundstrahlantenne, 2,4 GHz, 2 dBi
  • NI-DAQmx 8.9 (oder höher) für Windows Vista/XP/2000
  • Datenprotokollierungssoftware LabVIEW SignalExpress LE
  • Erste Schritte für den Einsatz von NI-DAQmx mit NI WLS/ENET-9163

 

Leistungsfähigkeit

Wie schnell können Daten erfasst werden?

Die Geschwindigkeit, mit der Daten erfasst werden können, wird durch zwei Faktoren beeinflusst: das eingesetzte Messmodul der C-Serie und die RF-Umgebung. Das schnellste, derzeit unterstützte Modul der C-Serie ist das NI 9215, das bis zu 100 kS/s simultan an jedem der vier Kanäle erfassen kann. Beide Gehäuse unterstützen die maximale Geschwindigkeit der Module der C-Serie.

Die Qualität der RF-Signale hat ebenfalls Einfluss auf die maximale Datenrate. Mögliche Ursachen für Signalinterferenzen sind beispielsweise andere WAPs sowie Laptops, schnurlose Telefone und Mikrowellen. IEEE 802.11 nutzt bis zu 14 verschiedene Kanäle (abhängig von der Region), um Netzwerkinterferenzen zu vermeiden. Der Einsatz eines offenen 802.11-Kanals kann die Leistungsfähigkeit des Moduls entscheidend verbessern.

Optimierung von Wireless-Netzwerken »

Wie viele Wireless-Datenerfassungsgeräte können gleichzeitig genutzt werden?

Die Anzahl an Geräten, die in einem Wireless-Datenerfassungssystem verwendet werden kann, wird letztendlich durch die Spezifikation des IEEE-Standards 802.11g und die im Wireless-Netzwerk bzw. der Wireless-Umgebung verfügbare Bandbreite begrenzt. Vier Dinge sollten berücksichtigt werden, um herauszufinden, wie viele Wireless-Datenerfassungsgeräte in einem System platziert werden können: die Erfassungsrate, der Messtyp, die Anzahl der Kanäle und die RF-Umgebung. Je schneller Daten erfasst werden, desto mehr TCP/IP-Pakete muss ein Gerät an den WAP oder den Host-PC übertragen. Dasselbe gilt für Messungen mit höherer Auflösung oder für eine höhere Anzahl an Messkanälen. Die Auflösung der Module der C-Serie variiert von 16 bis 24 bit. Die theoretische Bandbreite des 802.11g beträgt 54 Mbit/s. Allerdings wird diese Spezifikation in der Praxis auf etwa 24 Mbit/s begrenzt. Beispielsweise erfordert die Datenübertragung von drei WLS-9234-Modulen mit 24 bit auf allen vier Kanälen mit der vollen Geschwindigkeit von 51,2 kS/s eine Bandbreite von 19,5 Mbit/s. In einer RF-Umgebung ohne Störungen bietet ein offener IEEE-802.11-Kanal hierfür die erforderliche Bandbreite. Wird die Abtastrate reduziert oder ein weiterer WAP hinzugefügt, können zusätzliche Geräte angebunden werden.

Welche Reichweite erreichen Wireless-Datenerfassungsgeräte?

Die Reichweite und Leistungsfähigkeit von Wireless-Datenerfassungsgeräten wird von den Spezifikationen des IEEE-Standards 802.11 abgeleitet. Normalerweise ist mit einer Reichweite von 30 m in einer büroähnlichen Umgebung zu rechnen, in der Hindernisse wie z. B. Trennwände und Büroausstattung die RF-Übertragung verschlechtern können. Bei Umgebungen mit Sichtkontakt oder bei Außenbereichen ist ein Übertragungsweg von 100 m möglich. Es ist zu beachten, dass sich mit einer Erhöhung der Entfernung auch die maximale Erfassungsrate verringern kann. Diese Reichweiten sind Richtwerte und können je nach Wireless-Router, Antenne oder physikalischen Hindernissen stark variieren. Die Reichweite eines Wireless-Netzwerks kann mit zusätzlichen Access Points, Routern mit Hochleistungsantennen oder Wireless-Repeatern ausgedehnt werden. Einige Anbieter zertifizieren ihre Router und Zugangspunkte für den Einsatz mit Hochleistungs- oder Richtantennen. Wireless-Sender und -Antennen müssen zusammen zertifiziert sein, um den Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien (USA, Kanada) bzw. europäische Richtlinien zu erfüllen. Viele handelsübliche Wireless-Router können auch als Repeater eingesetzt werden, um den Abdeckungsbereich eines Wireless-Netzwerks zu erweitern.

Reichweite vs. Durchsatz bei IEEE 802.11 »

Welche Synchronisationsfunktionen stellen Wireless-Datenerfassungsgeräte bereit?

Zwei digitale PFI-Kanäle an jedem Wireless- oder Ethernet-Datenerfassungsgerät erfassen Start-, Pause- und Referenztrigger. Sie bieten zusätzlich die Möglichkeit, einen Abtasttakt zu importieren oder exportieren, um Messungen mit anderen Datenerfassungsgeräten oder externen Ereignissen zu synchronisieren.

Beispielcode für die Synchronisation von Wireless-Datenerfassungsgeräten »

Was versteht man unter Isolierung?

Die meisten Module der C-Serie (einschließlich der Module, die mit Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräten eingesetzt werden können) bieten Isolierung, damit die Qualität und Sicherheit von Messungen verbessert werden kann.

Durch Isolierung werden Sensorsignale, die Hochspannungstransienten oder Rauschen ausgesetzt sein können, elektrisch und physikalisch von der Versorgungsspannung auf der Backplane getrennt. Isolierung bietet viele Vorteile, u. a.:

 
  • Schutz teurer Ausstattung, des Anwenders und der Daten gegen Transientenspannungen
  • Verbesserte Störunempfindlichkeit
  • Beseitigung von Masseschleifen
  • Verbesserte Unterdrückung von Gleichtaktspannungen

Mehr zum Thema Isolierung finden Sie im Tutorium Isolierungstechnologien für zuverlässige Industriemessungen.

Sicherheit

Welche Sicherheitsfunktionen stellen Wirless-Datenerfassungsgeräte bereit?

NI-Wireless-Datenerfassungsgeräte nutzen den höchsten kommerziell verfügbaren Sicherheitsstandard für Wireless-Netzwerke IEEE 802.11i (auch bekannt als WPA2 Enterprise), einschließlich Netzwerkauthentifizierung und Datenverschlüsselung. Die Authentifizierung stellt sicher, dass nur berechtigte Geräte Zugriff aufs Netzwerk haben und die Verschlüsselung verhindert, dass Datenpakete abgefangen werden. IEEE-802-11-basierte Sicherheitsstandards werden seit mehr als zehn Jahren im IT-Bereich eingesetzt und sind weltweit verbreitet. Aufgrund des gängigen Sicherheitsprotokolls können Wireless-Datenerfassungsgeräte sicher in bestehende IT-Netzwerke integriert werden.

Was bedeutet 128-bit-AES-Verschlüsselung?

Der Advanced Encryption Standard (AES) wurde von der IEEE-802.11i-Arbeitsgruppe als bevorzugter Verschlüsselungsalgorithmus zur Sicherung in Wireless-Netzwerken gewählt. AES nutzt einen 128-bit-Algorithmus, der wesentlich schwerer zu entschlüsseln ist, als der RC4-Algorithums. Dieser wird häufig von älteren Verschlüsselungsstandards, wie Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) und Wired Equivalent Privacy (WEP), wird. Das amerikanische National Institute of Standards and Technology (NIST) entschied sich für AES als Verschlüsselungsstandard für alle US-Regierungsbehörden. (Die Veröffentlichung FIPS publication 197 beschreibt diese Anforderungen detailliert.) Alle Wireless-Datenerfassungsanwendungen für Regierung oder Militär nutzen AES zur Datenübertragung.

Was bedeutet Authentifizierung?

Bei der Netzwerkauthentifizierung handelt es sich im Grunde um die Client-Zugangskontrolle. Bevor ein Client (etwa ein Wireless-Datenerfassungsgerät) mit einem Wireless Access Point kommunizieren kann, muss er sich im Netzwerk identifizieren. Es gibt zwei grundlegende Arten der Authentifizierung: serverbasiert und auf Basis der Pre-Shared-Key-Methode. Die meisten unternehmensweiten Netzwerke haben mindestens einen Authentifizierungs-Server, der in vielen Fällen mit RADIUS (Remote Authentication Dial-In User Service) arbeitet. Netzwerke auf Basis von IEEE 802.11i (WPA2) nutzen den anschlussbasierten Authentifizierungsstandard IEEE 802.1X und das Extensible Authentication Protocol (EAP) zur Steuerung des Zugangs. Wireless-Datenerfassungsgeräte unterstützen mehrere EAP-Methoden, darunter LEAP, PEAP, EAP-TLS und EAP-TTLS. Das Pre-Shared-Key-Verfahren kann auch eingesetzt werden, wenn im Netzwerk kein Authentifizierungsserver vorhanden ist.

Software

Wie werden Wireless-Datenerfassungsgeräte programmiert?

Alle Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräte verwenden dieselbe Treibersoftware NI-DAQmx wie zahlreiche andere PCI-, PXI- und USB-Datenerfassungsgeräte von National Instruments. Die Treibersoftware NI-DAQmx steuert jeden Aspekt eines Datenerfassungssystems, von der Konfigurierung bis zur Programmierung. Mithilfe der Software NI-DAQmx können Anwender Messungen schnell konfigurieren und erfassen, indem sie den DAQ-Assistenten einsetzen. Außerdem können sie automatisch Programmcode erzeugen, um schnell mit Anwendungen zu beginnen. NI-DAQmx umfasst auch virtuelle Kanäle, die Rohdaten automatisch in physikalische Einheiten umwandeln. Da dieselbe Treiberschnittstelle zur Programmierung neuer Wireless-Datenerfassungsgeräte eingesetzt werden kann, ist die Einbindung von Wireless-Anbindungen in bestehende Anwendungen einfach.

Welche Software wird mit Wireless-Datenerfassungsgeräten ausgeliefert?

Neben NI-DAQmx sind auch die Konfigurationssoftware Measurement & Automation Explorer (MAX) und die Datenprotokollierungssoftware LabVIEW SignalExpress LE in allen Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräten enthalten. Mit dem MAX lassen sich Wireless- und Ethernet-Geräte zügig konfigurieren und testen. LabVIEW SignalExpress ist eine interaktive Messsoftware zur schnellen Erfassung, Analyse und Darstellung von Daten von hunderten Datenerfassungs- und Messgeräten, ohne Programmieraufwand. Mehr über LabVIEW SignalExpress LE erfahren Sie unter ni.com/labview/signalexpress/d.

Welche Entwicklungsumgebungen eignen sich für die Wireless-Datenerfassung?

Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräte sind mit Entwicklungsumgebungen kompatibel, die mit NI-DAQmx arbeiten. Dazu gehören:

 
  • LabVIEW 7.x oder höher1
  • LabVIEW SignalExpress LE oder höher
  • NI LabWindows™/CVI 7.x oder höher
  • NI Measurement Studio 7.x oder höher
  • ANSI C/C++
  • C#
  • Visual Basic .NET
  • Visual Basic 6.0

1Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräte werden nicht vom LabVIEW Real-Time Module unterstützt.

Testen Sie LabVIEW »
Laden Sie die 30 Tage gültige Evaluierungsversion von LabVIEW SignalExpress herunter »
Laden Sie die Evaluierungsversion von Measurement Studio herunter »

Support und Serviceleistungen

Wie erhalte ich technischen Support für Wireless-Datenerfassungsgeräte?

NI bietet umfassende Supportoptionen über ni.com/support/d. Sie erreichen unsere Supportingenieure via Telefon, E-Mail oder direkt online über die Website. Darüber hinaus bietet die Website ni.com jedem Kunden eine reichhaltige Palette an Ressourcen – von Hilfestellungen für den Einsteiger bis hin zu Tipps für Experten der Wireless-Datenerfassung. Die Online-Ressourcen beinhalten unter anderem:

  • Treiber und Updates für NI-DAQmx und andere Messprodukte zum Herunterladen
  • Über 3000 Einträge in der KnowledgeBase
  • Produkthandbücher im PDF-Format und Hilfedateien zum Herunterladen
  • Mehr als 3000 Beispielprogramme
  • Tutorien und Application Notes

Welche Garantieleistungen werden mit Wireless-Datenerfassungsgeräten angeboten?

Für alle Wireless- und Ethernet-Datenerfassungsgeräte gibt es eine Garantie von einem Jahr ab Auslieferungstag auf Verarbeitungs- und Materialfehler. Durch die erweiterten Garantieoptionen kann der Wartungszeitraum auf zwei oder mehr Jahre ausgedehnt werden. Wenden Sie sich dazu an Ihren Vertriebsmitarbeiter von NI.

Weiterführende Informationen

Die Marke LabWindows wird unter Lizenz der Microsoft Corporation verwendet. Windows ist ein in den USA und anderen Ländern eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation.

Leistung

Wie schnell kann ich Daten erfassen?   

Die Rate, mit der Sie Daten erfassen können, wird durch zwei Faktoren begrenzt: den Typ des C-Serie-Moduls, das Sie in Ihrem NI cDAQ-9181- oder NI cDAQ-9191-Chassis verwenden, und Ihrer RF-Umgebung. Das derzeit schnellste unterstützte Modul der C-Serie ist das NI 9223, das auf jedem seiner vier Kanäle bis zu 1 MS/s gleichzeitig erfassen kann, was 64 Mb/s an Daten entspricht. Da IEEE 802.11g Daten mit 54 Mbit/s und in der Praxis etwa 20 Mbit/s übertragen kann, überläuft das NI 9223 bei der Übertragung über Wi-Fi schnell den Onboard-Puffer des NI cDAQ-9191. Ein NI cDAQ-9181 oder NI cDAQ-9191 kann weiterhin Daten mit voller Geschwindigkeit über den 100-Mbit/s-Ethernet-Port übertragen, aber um das NI 9223-Modul über WLAN zu verwenden, sollten Sie die Erfassung verlangsamen oder nur einen Kanal verwenden.

Die Qualität Ihrer RF-Umgebung kann sich auch auf Ihre maximale Datenrate auswirken. Mögliche Quellen für Signalstörungen sind andere WLAN-Zugangspunkte, Laptops, schnurlose Telefone und Mikrowellen. IEEE 802.11 definiert bis zu 14 verschiedene Kanäle (je nach Region der Welt), um Netzwerkstörungen zu vermeiden. Die Wahl eines offenen 802.11-Kanals kann die Leistung erheblich verbessern.

Auswahl des richtigen Bus für Ihr Messsystem »

Wie viele WLAN NI CompactDAQ-Geräte kann ich gleichzeitig verwenden?   

Die Anzahl der Geräte, die Sie in einem WLAN NI CompactDAQ-System verwenden können, wird letztendlich durch die IEEE-Standard 802.11g-Spezifikation und die in Ihrem drahtlosen Netzwerk/Ihrer drahtlosen Umgebung verfügbare Bandbreite begrenzt. Berücksichtigen Sie die folgenden vier Faktoren, wenn Sie bestimmen, wie viele Geräte Sie in Ihrem System platzieren können: Erfassungsrate, Messtyp, Anzahl der Kanäle und die RF-Umgebung.

Je schneller Sie Daten erfassen, desto mehr TCP/IP-Pakete muss Ihr Gerät zurück an einen drahtlosen Zugangspunkt oder Host-PC übertragen. Gleiches gilt für eine höher auflösende Messung oder mehr Messkanäle – einige Module der C-Serie bieten eine Auflösung von 16 Bit, andere bis zu 24 Bit. Schließlich beträgt die theoretische Bandbreite von 802.11g 54 Mbit/s, obwohl es einige praktische Einschränkungen gibt, die diese Spezifikation näher bei 24 Mbit/s halten. Das Streamen von Daten von vier NI 9234 24-Bit-Messgeräten auf allen vier Kanälen mit der vollen 51,2 kS/s-Rate erfordert beispielsweise etwa 19,5 Mbit/s. Ein freier IEEE 802.11-Kanal kann diesen Verkehr in einer sauberen RF-Umgebung aufnehmen. Durch Verringern der Abtastrate oder Hinzufügen eines weiteren Zugangspunkte auf einem anderen 802.11-Kanal können Sie weitere Geräte hinzufügen.

Welche Reichweite hat ein WLAN NI CompactDAQ-Gerät?   

Die Reichweite und Leistung von drahtlosen Datenerfassungsgeräten leitet sich aus den Spezifikationen des IEEE-Standards 802.11 ab. Normalerweise können Sie in einer büroähnlichen Umgebung mit einer Reichweite von 30 m rechnen, in der Hindernisse wie Wände und Geräte die RF-Übertragung beeinträchtigen können. Bei Sichtverbindung oder im Freien ist eine Übertragung von 100 m möglich.

Beachten Sie, dass bei größeren Entfernungen Ihre maximale nachhaltige Erfassungsrate abnehmen kann. Diese Reichweiten sind Richtwerte und können je nach WLAN-Router, Antenne und physischen Hindernissen erheblich variieren. Um die Reichweite Ihres drahtlosen Netzwerks zu erweitern, können Sie zusätzliche Access Points, Router mit High-Gain-Antennen oder Wireless-Repeater verwenden. Einige Anbieter zertifizieren ihre Router und Zugangspunkte für die Verwendung mit High-Gain- oder Richtantennen. Funksender und Antennen müssen zusammen zertifiziert werden, um den FCC-Regeln, Teil 15, zu entsprechen. Viele handelsübliche WLAN-Router können auch als Repeater fungieren, um die Reichweite Ihres WLAN-Netzwerks effektiv zu verdoppeln.

Erfahren Sie mehr über den IEEE 802.11-Reichweite im Vergleich zum Durchsatz »

Was ist Isolierung?   

Durch die Isolierung werden Sensorsignale, die Hochspannungstransienten und Rauschen ausgesetzt sein können, elektrisch und physikalisch von der Niederspannungs-Backplane des Messsystems getrennt. Dies schützt vor transienten Spannungen, verbessert die Störfestigkeit, sorgt für die Beseitigung von Masseschleifen und erhöht die Gleichtaktspannungsunterdrückung.

Weitere Informationen zur Isolierung finden Sie im Tutorial für die NI Developer Zone: Isolierungstechnologien für zuverlässige Industriemessungen.  

Sicherheit

Welche Sicherheitsfunktionen sind mit WLAN NI CompactDAQ verfügbar?

WLAN-Geräte von NI implementieren den Sicherheitsstandard für drahtlose Netzwerke, IEEE 802.11i (allgemein bekannt als WPA2 Enterprise), einschließlich Netzwerkauthentifizierung und Datenverschlüsselung. Die Authentifizierung stellt sicher, dass nur berechtigte Geräte Zugriff auf das Netzwerk haben und die Verschlüsselung verhindert, dass Datenpakete abgefangen werden. Mit Standard-Sicherheitsprotokollen und WLAN NI CompactDAQ-Geräten ist es möglich, drahtlose Messungen sicher zu bestehenden IT-Netzwerken hinzuzufügen.

Was ist 128-Bit-AES-Verschlüsselung?   

Der Advanced Encryption Standard (AES) wurde von der Arbeitsgruppe IEEE 802.11i als bevorzugter Verschlüsselungsalgorithmus zur Sicherung von Datenübertragungen über WLAN-Netzwerke gewählt. AES verwendet eine 128-Bit-Chiffre, die deutlich schwieriger zu knacken ist als der RC4-Algorithmus, der von den älteren Verschlüsselungsstandards Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) und Wired Equivalent Privacy (WEP) verwendet wird. (FIPS-Publikation 197 beschreibt diese Anforderungen im Detail). Jede drahtlose Datenerfassungsanwendung für die Regierung oder das Militär muss wahrscheinlich AES verwenden, um Daten zu übertragen.

Was ist Authentifizierung?   

Die Netzwerkauthentifizierung ist im Wesentlichen eine Client-Zugriffskontrolle. Bevor ein Client (z. B. ein WLAN NI CompactDAQ-Gerät) mit einem drahtlosen Zugangspunkt kommunizieren kann, muss er sich beim Netzwerk authentifizieren. Es gibt zwei grundlegende Formen der Authentifizierung: serverbasiert und Pre-Shared-Key-basiert. Die meisten Unternehmensnetzwerke verfügen über mindestens einen Authentifizierungsserver, auf dem normalerweise der Remote Authentication Dial-In User Service (RADIUS) ausgeführt wird. IEEE 802.11i (WPA2)-Netzwerke verwenden den portbasierten Authentifizierungsstandard IEEE 802.1X und das Extensible Authentication Protocol (EAP), um den Zugriff zu kontrollieren. WLAN NI CompactDAQ-Geräte unterstützen mehrere EAP-Methoden, darunter LEAP, PEAP, EAP-TLS und EAP-TTLS. Sie können auch einen vorinstallierten Schlüssel verwenden, wenn Sie keinen Authentifizierungsserver in Ihrem Netzwerk haben.

Software

Wie programmiere ich WLAN NI CompactDAQ-Systeme?   

Alle WLAN- und Ethernet-NI-CompactDAQ-Geräte verwenden dieselbe NI-DAQmx-Treibersoftware wie andere PCI-, PXI- und USB-DAQ-Geräte von NI. Die Messservice-Software NI-DAQmx steuert jeden Aspekt Ihres Datenerfassungssystems von der Konfiguration bis zur Programmierung. Mit der Software NI-DAQmx können Sie mit dem DAQ-Assistenten schnell Messungen konfigurieren und erfassen und automatisch Code generieren, um Ihre Anwendung schnell zu starten.

Erste Schritte mit CompactDAQ-Hardware und LabVIEW

Welche Software ist im Lieferumfang von WLAN NI CompactDAQ-Geräten enthalten?   

Neben der Treibersoftware NI-DAQmx enthalten alle WLAN- und Ethernet-NI-CompactDAQ-Geräte die Konfiguration des Measurement & Automation Explorer (MAX). Mit MAX können Sie Ihre WLAN- und Ethernet-Geräte schnell konfigurieren und testen, ohne Code entwickeln zu müssen. 

Welche Anwendungsentwicklungsumgebungen (ADEs) funktionieren mit NI cDAQ-9181 und NI cDAQ-9191?   

WLAN und Ethernet NI CompactDAQ-Geräte funktionieren mit Entwicklungsumgebungen, die mit NI-DAQmx kompatibel sind, einschließlich der folgenden:

  • LabVIEW 8.6 oder neuer
  • NI LabWindows™/CVI 8.5 oder höher
  • NI Measurement Studio 8.5 oder höher
  • ANSI C/C++
  • C#
  • Visual Basic .NET
  • Visual Basic 6.0

1 WLAN- und Ethernet-NI-CompactDAQ-Geräte werden von der LabVIEW Real-Time Module-Software nicht unterstützt.

LabVIEW-Software testen »
Laden Sie die 30-Tage-Evaluierung von LabVIEW SignalExpress herunter »
Evaluationssoftware Measurement Studio herunterladen »

Serviceleistungen und Support

Wie erhalte ich technischen Support für NI CompactDAQ-Geräte?   

NI bietet über ni.com/support umfangreiche Supportoptionen. Sie können Techniker von NI anrufen, eine E-Mail senden oder Probleme online beheben. Darüber hinaus bietet ni.com jedem Kunden eine Fülle von Ressourcen – von Benutzern, die mit NI CompactDAQ beginnen, bis hin zu Experten, die nach Tipps von den Designern suchen. Zu den Online-Ressourcen gehören:

  • Herunterladbare Treiber und Updates für NI DAQmx und andere Messprodukte
  • Mehr als 3.000 KnowledgeBase-Einträge
  • Online-Produkthandbücher (herunterladbare Hilfedateien und PDFs)
  • Anwendergemeinde-Beispielprogramme und Foren

Welche Art von Garantie wird für NI CompactDAQ-Geräte gewährt?   

Alle WLAN- und Ethernet-NI CompactDAQ-Geräte haben eine einjährige Garantie, die Verarbeitungs- und Materialfehler ab dem Datum der Produktlieferung abdeckt. Mit den erweiterten Garantieoptionen von NI können Sie Ihre Wartungskosten über zwei oder mehr Jahre hinweg fixieren. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem NI Vertriebsmitarbeiter.

Für die Verwendung der Marke LabWindows wurde eine Lizenz bei der Microsoft Corporation eingeholt. Windows ist ein in den USA und anderen Ländern eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation.