CompactRIO jetzt noch einfacher – Theorie

Veröffentlichungsdatum: 05.10.2010 | 4 Bewertung(en) | 4.75 von 5

Übersicht

Um mit den I/O-Modulen eines CompactRIO-Systems kommunizieren zu können, musste der Anwender bisher immer den FPGA programmieren. Ab dem NI LabVIEW Real-Time Module 8.6 kann jetzt auch ohne FPGA-Programmierung eine echtzeitfähige Applikation für NI CompactRIO erstellt werden, durch die NI Scan Engine. Diese reduziert die Entwicklungszeit für die CompactRIO-Plattform erheblich, da Sie jetzt ohne Kompilierung und Spezialistenwissen direkt auf die Ein- und Ausgänge zugreifen können. Lernen Sie in diesem Webcast die Theorie und die Mechanismen kennen, die dahinter stecken und die diese Technologie ermöglichen.

Inhalte des Webcasts:

  • I/O-Variablen für den Hardwarezugriff
  • Vorkompilierter FPGA-Code – Das RIO Scan Interface
  • PWM, Counter, Quadratur-Encoder einfach per Mausklick
  • Timing der NI Scan Engine
  • Hardwaresupport für den Scan-Modus

 

Sehen Sie auch Teil 2 dieser Webcast-Reihe:
CompactRIO jetzt noch einfacher – Praktische Anwendung

 


Jetzt ansehen

  • 18 Minuten webcast
  • Voraussetzung Adobe Flash
  • Sie müssen den Pop-up-Blocker in Ihrem Browser deaktivieren, um diesen Inhalt anzeigen zu können.

Lesezeichen / Weitersagen


Bewertung(en)

Dieses Dokument bewerten

Wurde Ihre Frage beantwortet?
Ja Nein

Senden