Verbinden Ihres CompactRIO-Systems mit einem PC

Anschließen an die Stromversorgung

Vergewissern Sie sich, dass sich alle DIP-Schalter in OFF-Stellung befinden, bevor Sie die Stromversorgung anschließen. Alle DIP-Schalter befinden sich bei Auslieferung des Chassis in OFF-Stellung. Der Standardzustand für CompactRIO-Controller mit Softwareschaltern anstelle von Hardware-DIP-Schaltern ist OFF. Die Software-DIP-Schalter sind später im Measurement & Automation Explorer (MAX) unter den Systemeinstellungen verfügbar.

Abbildung 1. Hardware-DIP-Schalter für Controller des Typs NI cRIO-9022.

Abbildung 2. Software-DIP-Schalter in MAX für Controller des Typs NI cRIO-9068.

Gehen Sie zum Anschließen der Stromversorgung an den Controller wie folgt vor:

  1. Vergewissern Sie sich, dass das Netzteil nicht unter Strom steht (also nicht in der Steckdose steckt), bevor Sie die Kabel anschließen.
  2. Lösen Sie den Netzanschluss von der Vorderseite Ihres CompactRIO-Controllers, indem Sie die zwei Befestigungsschrauben des Anschlusses herausdrehen.
  3. Verbinden Sie die positive Ader des Netzteils mit dem V-Anschluss und die negative Ader mit dem C-Anschluss am Netzstecker, der mit dem CompactRIO-Controller geliefert wurde. Wenn Sie einen Steckverbinder mit mehr als zwei Pins verwenden, verbinden Sie die positive Ader mit dem Anschluss V1 oder V2 und die negative Ader mit einem der C-Anschlüsse, die intern miteinander verbunden sind.
  4. Befestigen Sie die Leitungen im Anschluss durch Drehen der Feststellschrauben an der Seite des Anschlusses und vergewissern Sie sich, dass die Verbindungen fest sitzen. In der folgenden Tabelle finden Sie Angaben zu Ersatzstromanschlüssen für jeden CompactRIO-Controller.
  5. Hinweis: – = nicht zutreffend

Modellnummer CompactRIO-Controller Pinanzahl Artikelnummer Ersatzstromanschluss

cRIO-9082
cRIO-9081

4

Schraubklemme (4-polig)

P/N: 782582-01

cRIO-9146
cRIO-9147
cRIO-9149
cRIO-9063
cRIO-9064
cRIO-9065
cRIO-9066
cRIO-9067
cRIO-9068
cRIO-9075
cRIO-9076

2

Schraubklemme (2-polig)

P/N: 780702-01

cRIO-9101
cRIO-9102
cRIO-9103
cRIO-9104
cRIO-9111
cRIO-9112
cRIO-9113
cRIO-9114
cRIO-9116
cRIO-9118

- -

cRIO-9012
cRIO-9014
cRIO-9022
cRIO-9023
cRIO-9024
cRIO-9025
cRIO-9154
cRIO-9155
cRIO-9157
cRIO-9159

4

Schraubklemme NI-9978 (4-polig)

P/N: 196938-01

cRIO-9030
cRIO-9031
cRIO-9033
cRIO-9035
cRIO-9036
cRIO-9038

4

Schraubklemme (4-polig)

P/N: 783529-01

cRIO-9072
cRIO-9073
cRIO-9074
cRIO-9144
cRIO-9148

4

Schraubklemme (4-polig)

P/N: 765049-011

1Produkt ist veraltet.

  1. Befestigen Sie den Netzanschluss wieder am CompactRIO-Controller.

Abbildung 3. Frontplatte des Controllers cRIO-9063.

Empfehlungen zur Einhaltung der elektromagnetischen Verträglichkeit und zur Erdung Ihres Zielgeräts finden Sie im Erste-Schritte-Handbuch Ihrer Hardware.

Installieren von Modulen der C-Serie

Gehen Sie wie folgt vor, um im Chassis ein Modul der C-Serie zu installieren:

  1. Vergewissern Sie sich, dass nichts an das Modul angeschlossen ist, bevor Sie es in das Chassis einschieben. Die Module der C-Serie sind während des Betriebs austauschbar. Daher kann die Stromversorgung des Chassis eingeschaltet bleiben, sofern sich das System nicht an einem gefährlichen Standort befindet.
  2. Führen Sie das Modul der C-Serie vor einen Chassis-Steckplatz. Die Modulsteckplätze sind von links nach rechts beginnend mit 1 nummeriert.
  3. Drücken Sie die Verriegelungshebel zusammen und führen Sie das Modul in den Steckplatz ein.
  4. Drücken Sie dann fest auf die Anschlussseite des Moduls der C-Serie, bis die Verriegelungshebel einrasten.
  5. Wiederholen Sie diese Schritte, um weitere Module der C-Serie zu installieren.

Abbildung 4. Einsetzen eines Moduls der C-Serie in ein CompactRIO-Chassis.

Anschließen über USB oder Ethernet

Beginnend mit dem LabVIEW 2014 Real-Time Module können Sie Ihren CompactRIO-Controller an einen PC bequem über eine USB-Verbindung anschließen. Die USB-Verbindung wird nur durch CompactRIO-Controller unterstützt, die mit NI Linux Real-Time arbeiten. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Der USB-Geräteanschluss eignet sich für die Konfiguration von Zielgeräten vor dem Einsatz, für die Fehlerbehandlung, Konsolenansicht oder die Wiederherstellung eines Zielgeräts für den Fall, dass es offline geht. NI empfiehlt den Einsatz einer USB-Verbindung für die erstmalige Konfiguration, um gängige Netzwerkprobleme zu vermeiden.

Verbinden Sie ein Ende des USB-Kabels, das mit der Hardware bereitgestellt wird, mit einem USB-Anschluss am Zielsystem, und verbinden Sie das andere Ende mit einem USB-Anschluss am PC. Eine solche USB-Verbindung wird als Ethernet-Gerät emuliert. Über den USB-Geräteanschluss wird ein automatisches DHCP-Netzwerk erstellt, das System-Updates unabhängig von physikalischen Ethernet-Verbindungen zulässt. Der DHCP-Server weist neuen Zielgeräten dafür IP-Adressen des Blocks 172.22.11.* zu. Nach dem Einschalten wird das Zielgerät in MAX unter "Geräte und Schnittstellen" und "Netzwerkumgebung" angezeigt.

Abbildung 5. Verfügbare Netzwerkeinstellungen für ein Zielgerät des Typs cRIO-9033 mit zwei physischen Ethernet-Anschlüssen und einem USB-Geräteanschluss.

Für das Übertragen einer Anwendung auf ein Zielsystem stellt ein physischer Ethernet-Anschluss eine robustere, durchsatzstärkere Lösung dar. Für die Verbindung mit einem Ethernet-Netzwerk (Hub, Router oder lokale Netzwerkkarte) empfiehlt sich die Verwendung eines Standard-Ethernet-Kabels der Kategorie 5 oder – vorzugsweise – eines STP-Kabels. Verbinden Sie das Ethernet-Kabel mit dem Controller-Anschluss mit der niedrigsten Nummer, um Netzwerkprobleme zu vermeiden. Sobald die Kommunikation eingerichtet ist, blinkt der Ethernet-Anschluss auf und das Zielgerät wird im MAX unter Netzwerkumgebung angezeigt.

Weitere Informationen

Zurück Installieren der Software
Anschließen der Hardware Weiter