Wichtige Werkzeuge in LabVIEW

Behandelte Themen

Da LabVIEW eine grafische Programmierumgebung ist, wird LabVIEW hauptsächlich über die Maus bedient. Daher müssen mit dem Mauszeiger viele verschiedene Aufgaben erledigt werden können, z. B. Auswahl von Objekten, Erstellung von Verbindungen, Hervorhebung von Text usw. Nachfolgend wird beschrieben, wie die verschiedenen Cursor-Modi (oder Werkzeuge) eingesetzt werden.

Des Weiteren werden andere Möglichkeiten der Bearbeitung von VIs behandelt, z. B. Kontextmenüs, Eigenschaftsdialogfelder oder die Symbolleiste.

Auswahl eines Werkzeugs

Mit den Werkzeugen in LabVIEW lassen sich VIs erstellen, bearbeiten und auf Fehler untersuchen. In LabVIEW ist ein Werkzeug eine spezielle Funktion des Mauszeigers. Der Cursor wird in diesem Fall als Symbol des ausgewählten Werkzeugs angezeigt. LabVIEW wählt das Werkzeug auf Grundlage der aktuellen Mausposition aus.

Abbildung 1: Werkzeugpalette

Sie können das benötigte Werkzeug auch manuell auswählen, indem Sie es auf der Palette Werkzeuge anklicken. Zur Anzeige der Werkzeug-Palette klicken Sie auf Ansicht»Werkzeugpalette.

Automatische Werkzeugwahl

Die automatische Werkzeugauswahl befindet sich im oberen Teil der  Werkzeug -Palette. Ist diese aktiviert, wählt LabVIEW automatisch ein Werkzeug auf Grundlage der aktuellen Cursorposition aus. Zum Deaktivieren der automatischen Werkzeugauswahl klicken Sie diese an oder wählen Sie ein anderes Werkzeug auf der Palette.

Wenn Sie sich die LabVIEW-Werkzeuge beispielsweise anhand der Werkzeuge in einem Haushalt vorstellen, würden die nachfolgend aufgeführten Werkzeuge einem Schraubendreher, Messer und Korkenzieher entsprechen. Die automatische Werkzeugwahl kann mit einem Schweizer Taschenmesser verglichen werden, das alle Aufgaben erfüllt.

Abbildung 2: Einzelne Werkzeuge und die automatische Werkzeugwahl

Nachfolgend werden die gängigsten Werkzeuge von LabVIEW beschrieben. Wenn die automatische Werkzeugwahl aktiviert ist, wechselt die Maus in einen der folgenden Modi, um gängige Funktionen von LabVIEW auszuführen.

Bedienwerkzeug


Mit dem Bedienwerkzeug können Sie den Wert eines Bedienelements ändern. So wird zum Beispiel mit dem Bedienwerkzeug der Zeiger des horizontalen Schiebereglers in Abbildung 3 verschoben. Wenn sich die Maus über den Zeiger bewegt, wandelt sich der Cursor automatisch in das Bedienwerkzeug um.

Abbildung 3: Verwenden des Bedienwerkzeugs

Das Bedienwerkzeug wird meistens auf dem Frontpanel verwendet. Im Blockdiagramm können Sie damit beispielsweise den Wert einer booleschen Konstante ändern.

Positionierwerkzeug


Mit dem Positionierwerkzeug können Sie Objekte markieren oder ihre Größe ändern. So wird zum Beispiel in Abbildung 4 mit dem Positionierwerkzeug das numerische Bedienelement Anzahl der Messungen ausgewählt. Nach dem Markieren eines Objekts können Sie es verschieben, kopieren oder löschen. Wenn sich der Cursor am Rand eines Objekts befindet, wandelt er sich automatisch in das Positionierwerkzeug um.

Abbildung 4: Markieren von Objekten mit dem Positionierwerkzeug

Wird die Maus über einen Ziehpunkt von Objekten bewegt, ändert sich der Cursor, um anzuzeigen, dass das Objekt aufziehbar ist (vgl. Abbildung 5). Der Cursor befindet sich über einem Ziehpunkt des XY-Graphen und ändert sich in einen Doppelpfeil.

Abbildung 5: Größenänderung von Objekten mit dem Positionierwerkzeug

Das Positionierwerkzeug lässt sich auf dem Frontpanel und im Blockdiagramm verwenden.

Beschriftungswerkzeug


Mit Hilfe des Beschriftungswerkzeugs können Sie Text in Elemente eingeben, Text bearbeiten und freie Beschriftungen erstellen. So zum Beispiel wird in Abbildung 6 mit dem Beschriftungswerkzeug Text in das numerische Bedienelement Anzahl der Messungen eingegeben. Wenn sich der Cursor über dem Inneren des Bedienelements befindet, wechselt er automatisch in den Beschriftungsmodus. Zum Einfügen des Cursors in das Element klicken Sie einmal mit der Maus. Führen Sie dann zum Markieren des Texts einen Doppelklick aus.

Abbildung 6: Verwenden des Beschriftungswerkzeugs

Wenn sich der Mauszeiger nicht in einem bestimmten Bereich des Frontpanels oder Blockdiagramms befindet, in dem sich automatisch ein bestimmter Cursormodus einstellt, wird er als Fadenkreuz angezeigt. Wenn die automatische Werkzeugauswahl aktiviert ist, können Sie an eine beliebige freie Stelle klicken und dort mit dem Beschriftungswerkzeug eine freie Beschriftung erstellen.

Verbindungswerkzeug


Mit diesem Werkzeug werden die Objekte im Blockdiagramm miteinander verbunden. So wird zum Beispiel in Abbildung 7 mit Hilfe des Verbindungswerkzeugs der Anschluss Anzahl der Messungen mit dem Zählanschluss der For-Schleife verbunden. Befindet sich der Cursor über dem Datenein- oder Datenaustrittspunkt eines Anschlusses oder über einer Verbindung, wechselt er automatisch in den Verbindungsmodus.

Abbildung 7: Verwendung des Verbindungswerkzeugs

Das Verbindungswerkzeug wird in der Regel im Blockdiagramm oder zum Erstellen eines Anschlussfelds auf dem Frontpanel verwendet.

Andere Werkzeuge der Werkzeugpalette

Auf der Palette befinden sich auch folgende Werkzeuge:


Mit dem Werkzeug "Objektkontextmenü" wird das Kontextmenü eines Objekts durch einen Klick mit der linken Maustaste geöffnet. Auf dieses Menü kann auch durch Rechtsklick auf ein Objekt in LabVIEW zugegriffen werden.


Mit dem Bildlaufwerkzeug können Sie ohne Verwendung der Bildlaufleisten durch ein Fenster scrollen.


Das Haltepunktwerkzeug setzt Haltepunkte an VIs, Funktionen, Knoten, Verbindungen und Strukturen, um die Ausführung an dieser Stelle anzuhalten.


Das Sondenwerkzeug führt Messungen an Verbindungen in einem Blockdiagramm durch. Mit der Sonde können Sie Zwischenwerte in einem VI überprüfen, das fragliche oder unerwartete Ergebnisse ausgibt.


Mit dem Farbwerkzeug können Sie eine Farbe auf ein Objekt anwenden. Mit dem Farbwerkzeug werden außerdem die aktuellen Einstellungen für Vorder- und Hintergrund angezeigt.


Mit der Farbpipette können Sie Farben zum Einfügen mit dem Farbwerkzeug kopieren.

Kontextmenüs

Zu allen LabVIEW-Objekten gibt es Kontextmenüs. Mit diesen Menüs kann bei der VI-Erstellung die Darstellung und Funktionsweise von Frontpanel- und Blockdiagrammobjekten geändert werden. Zum Öffnen des Kontextmenüs klicken Sie das betreffende Objekt mit der rechten Maustaste an.

Abbildung 8: Kontextmenü für ein Drehspulinstrument

Eigenschaftsdialogfelder

Zu den Frontpanel-Elementen gehören auch Eigenschaftsdialogfelder, mit denen Sie die Darstellung und Funktionsweise der Objekte ändern können. Zur Anzeige des Dialogfelds "Eigenschaften" klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Objekt und wählen Sie aus dem Kontextmenü die Option Eigenschaften aus. In Abbildung 9 sehen Sie das Eigenschaftsdialogfeld des in Abbildung 8 dargestellten Drehspulinstruments. Die Optionen in diesem Dialogfeld ähneln den Kontextmenüpunkten des Objekts.

Abbildung 9: Eigenschaftsdialogfeld für das Drehspulinstrument

Sie können mehrere Objekte auf dem Frontpanel oder im Blockdiagramm auswählen und deren gemeinsame Eigenschaften bearbeiten. Zur Auswahl mehrerer Objekte ziehen Sie mit dem Positionierwerkzeug ein Rechteck um alle gewünschten Objekte auf oder halten Sie die Shift-Taste gedrückt, während Sie jedes Objekt anklicken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eines der markierten Objekte und wählen Sie Eigenschaften aus dem Kontextmenü aus, um zum Dialogfeld Eigenschaften zu gelangen. Im Dialogfeld Eigenschaften werden nur die Registerkarten und Eigenschaften angezeigt, die bei allen Objekten vorhanden sind. Zur Anzeige einer größeren Anzahl von Registerkarten und Eigenschaften sollten daher ähnliche Objekte ausgewählt werden. Bei Auswahl von mehreren Objekten, die nicht über gemeinsame Eigenschaften verfügen, werden in diesem Dialogfeld keine Registerkarten oder Eigenschaften angezeigt.

Symbolleiste des Frontpanels

Zu jedem Fenster gehört eine Symbolleiste. Mit den Schaltflächen der Symbolleiste des Frontpanels können VIs ausgeführt oder bearbeitet werden.

Die folgende Symbolleiste wird auf dem Frontpanel angezeigt:


Klicken Sie zum Ausführen des VIs auf Ausführen. Gegebenenfalls kompiliert LabVIEW das VI vorher. Ein VI kann nur ausgeführt werden, wenn auf der Schaltfläche Ausführen ein durchgehender Pfeil zu sehen ist (vgl. Abbildung links). Der weiße Pfeil zeigt darüber hinaus an, dass Sie das VI als SubVI verwenden können, wenn Sie ein Anschlussfeld für das VI erstellt haben.


Während das VI ausgeführt wird, erscheint die Schaltfläche Ausführen wie dargestellt. Damit wird gleichzeitig symbolisiert, dass das VI nicht von anderen VIs aufgerufen wird, also kein SubVI ist.


Handelt es sich bei einem ausgeführten VI um ein SubVI, wird die Schaltfläche Ausführen wie abgebildet dargestellt.


Wenn ein VI während der Bearbeitung Fehler enthält, wird der Pfeil auf der Schaltfläche Ausführen unterbrochen dargestellt. Wenn die Schaltfläche Ausführen nicht als intakter Pfeil dargestellt wird, nachdem Sie im Blockdiagramm alle notwendigen Verbindungen vorgenommen haben, ist das VI fehlerhaft und kann nicht ausgeführt werden. Beim Anklicken dieser Schaltfläche wird eine Fehlerliste mit allen Fehlern und Warnungen angezeigt.


Klicken Sie auf Wiederholt ausführen, um das VI so lange auszuführen, bis Sie es abbrechen oder anhalten. Beim erneuten Anklicken dieser Schaltfläche wird die wiederholte Ausführung deaktiviert.


Während der Ausführung des VIs wird die Schaltfläche Ausführung abbrechen angezeigt. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das VI sofort anzuhalten, sofern es keine andere Möglichkeit zum Abbrechen gibt. Wenn das VI von mehreren laufenden VIs verwendet wird, ist die Schaltfläche ausgegraut.

Achtung: Die Schaltfläche "Ausführung abbrechen" hält das VI sofort an, bevor es den aktuellen Schleifendurchlauf beendet hat. Bei VIs mit externen Ressourcen (z. B. angeschlossenen Geräten) können die Ressourcen beim Abbrechen einen undefinierten Zustand annehmen, wenn sie nicht zurückgesetzt oder ordnungsgemäß freigegeben werden. Zur Vermeidung dieses Problems sollten VIs immer eine Stopp-Schaltfläche haben.


Klicken Sie auf Pause, um ein laufendes VI anzuhalten. Wenn Sie auf die Schaltfläche Pause klicken, markiert LabVIEW die Stelle im Blockdiagramm, an der die Ausführung angehalten wurde, und die Schaltfläche Pause wird rot dargestellt. Beim erneuten Anklicken der Schaltfläche wird die VI-Ausführung fortgesetzt.


Mit dem Pulldown-Menü der Schaltfläche Texteinstellungen können Sie die Schriftart für das VI einschließlich Größe, Stil und Farbe ändern.


Mit dem Pulldown-Menü Objekte ausrichten können Sie Objekte auf einer Linie ausrichten, beispielsweise an ihrem Mittelpunkt, am oberen Rand oder linksbündig.


Mit dem Pulldown-Menü Objekte anordnen können Sie Objekte in gleichmäßigem Abstand anordnen.


Mit dem Pulldown-Menü Objektgröße verändern können Sie mehrere Frontpanel-Objekte auf die gleiche Größe einstellen.


Mit dem Pulldown-Menü Neuordnen können Sie die Anordnung überlappender Objekte bestimmen. Wählen Sie dazu ein Objekt mit dem Positionierwerkzeug aus und anschließend die Option Um eins nach vorn, Um eins nach hinten, Nach vorn oder Nach hinten aus.


Mit der LabVIEW-Suche werden die LabVIEW-Hilfe, die Elemente- und Funktionenpalette, NI-Support, das Entwicklernetzwerk, Downloads und Produktinformationen auf ni.com durchsucht. Sie können festlegen, welche Kategorien durchsucht werden sollen, indem Sie Werkzeuge»Optionen und anschließend Suchen aus der Liste Kategorie auswählen. 


Mit der Schaltfläche Kontexthilfe anzeigen können Sie die Kontexthilfe ein- oder ausblenden.


Die Schaltfläche Texteingabe wird immer angezeigt, wenn ein neuer Wert zu bestätigen ist. Wenn Sie auf die Eingabetaste drücken oder in das Frontpanel bzw. das Blockdiagramm klicken, wird die Eingabe-Schaltfläche ausgeblendet.

Symbolleiste des Blockdiagramms



Klicken Sie zum automatischen Neuverbinden aller vorhandenen Verbindungen und zum Neuordnen der Blockdiagrammobjekte auf die Schaltfläche Diagramm aufräumen. Zum Konfigurieren der Optionen zum Aufräumen des Blockdiagramms wählen Sie Werkzeuge»Optionen. Wählen Sie anschließend im angezeigten Dialogfeld "Optionen" unter Kategorie den Punkt Blockdiagramm aus.

Alle anderen Schaltflächen der Blockdiagramm-Symbolleiste beziehen sich hauptsächlich auf die Fehlersuche und werden unter "Fehlersuchwerkzeuge" erläutert.

Erlernen Sie die LabVIEW-Grundlagen auf eine neue Art

Besuchen Sie auch unsere neuen, interaktiven Lehrvideos zum Erlernen der LabVIEW-Grundlagen.

Weiter

Zurück Grundlagen der Datenflussprogrammierung
Fehlersuchwerkzeuge in LabVIEW Weiter