NI FPGA

Was ist ein FPGA?

Bei FPGAs (Field-Programmable Gate Arrays) handelt es sich um wiederprogrammierbare Schaltkreise. Die Schaltungen eines FPGAs sind im Gegensatz zu üblichen PC-Prozessoren bei der Programmierung immer wieder neu erstellbar, so dass zur Implementierung der Funktionalität nicht eigens eine Softwareanwendung ausgeführt werden muss. Der erste FPGA wurde 1985 von Ross Freeman erfunden, dem Mitbegründer der Firma Xilinx. NI kann durch die Zusammenarbeit mit Xilinx FPGA-Spitzentechnologie auf einer Vielzahl von Hardwareplattformen anbieten.

Wie funktionieren FPGAs?

Download: FPGA Resource Kit

Die 5 größten Vorteile von FPGAs

Der branchenübergreifende Einsatz von FPGA-Chips beruht darauf, dass FPGAs die besten Eigenschaften von ASICs und prozessorgestützten Systemen vereinen. Zu diesen Eigenschaften zählen:

  • Verkürzte I/O-Reaktionszeiten und spezialisierter Funktionsumfang
  • Mehr Rechenleistung als Digitalsignalprozessoren
  • Schnelle Prototypenerstellung und Verifizierung, ohne dass eine benutzerdefinierte ASIC-Architektur erstellt werden muss
  • Implementierung benutzerdefinierter Funktionen mit der Zuverlässigkeit dedizierter deterministischer Hardware
  • Leichte Anpassbarkeit verhindert, dass durch die Neuerstellung und Wartung benutzerdefinierter ASIC-Architektur Kostenaufwand entsteht

Mehr über die Vorteile von FPGAs

Ansatz für FPGA-basiertes Design bei NI

Bisher konnten nur die Anwender FPGA-Technologie nutzen, die über fundiertes Wissen im Bereich digitales Hardwaredesign verfügten. Der verstärkte Einsatz anspruchsvoller Systemdesignwerkzeuge wie NI LabVIEW vereinfacht auch die FPGA-Programmierung, da neue Technologien grafische Blockdiagramme und sogar C-Programmcode in digitale Hardwareschaltungen konvertieren können. Alle NI-FPGA-Hardwareprodukte beruhen auf einer rekonfigurierbaren I/O-Hardwarearchitektur (RIO) mit leistungsstarken Fließkommaprozessoren, rekonfigurierbaren FPGAs und modularer I/O. Die RIO-Hardware von NI ermöglicht in Verbindung mit der Software für das Graphical System Design, NI LabVIEW, eine vereinfachte Entwicklung komplexer Steuer-, Regel-, Überwachungs- und Prüfanwendungen sowie kürzere Markteinführungszeiten.

Hard- und Software für NI FPGA evaluieren

Produktlösungen

FPGA Software

Mit NI LabVIEW lässt sich die FPGA-Hardware von NI ansteuern und programmieren.

Mehr erfahren

FPGA Hardware

Die FPGA-Hardwareprodukte von NI liegen in unterschiedlichen Formfaktoren vor.

Mehr erfahren