Beschreibung des NI-Volumenlizenzmanagers

Inhalt

Der NI-Volumenlizenzmanager (NI-VLM) ist ein kostenloses Programm für Teilnehmer am Volumenlizenzprogramm. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Vorteile des NI-VLM, die Funktionsweise des Programms und die Unterschiede zwischen NI-VLM und FlexNet Publisher.

Vorteile des NI-VLM

Mit dem NI-VLM ist Ihr Unternehmen stets über den Verbleib seiner Lizenzen informiert, so dass unnötige Ausgaben reduziert werden. Im NI-VLM werden alle Lizenzen an ein und derselben Stelle gespeichert und verwaltet. Dadurch können keine Lizenzen verloren gehen und der vorhandene Softwarebestand kann optimal genutzt werden. Wenn z. B. der Inhaber einer im NI-VLM verwalteten Lizenz das lizenzierte Softwareprodukt nicht mehr benötigt, geht die Lizenz nicht verloren. Sie kann problemlos auf einen anderen Mitarbeiter übertragen werden. Ohne Lizenzverwaltung würde Ihr Unternehmen im ungünstigsten Fall Geld für weitere Lizenzen ausgeben, während vorhandene Lizenzen ungenutzt bleiben.

Neben der Übertragung von Lizenzen gestattet der VLM eine weitere Möglichkeit, bestehende Softwarebestände optimal auszunutzen, nämlich die Auswahl der passenden Lizenzierungsart für unterschiedliche Situationen. Wenn Sie z. B. einer Ihrer Mitarbeiter bis zu drei Computer verwendet, kann durch den Wechsel von computerbasierten Lizenzen auf eine benutzerbasierte Lizenz Geld gespart werden. Das Gleiche gilt, wenn mehrere Mitarbeiter an einem Computer arbeiten; hier empfiehlt sich die Umstellung der benutzerbasierten Lizenzen auf eine computerbasierte Lizenz.

Bei der Arbeit mit dem NI-VLM werden die allgemeinen Lizenzvereinbarungen für Software von National Instruments stets eingehalten. Diese Tatsache ist besonders dann von Bedeutung, wenn Ihr Unternehmen strenge Auflagen erfüllen muss oder betriebsinterne Revisionen durchführt.

Funktionsweise des NI-VLM

Der NI-VLM wird auf einem Server im firmeneigenen Netzwerk betrieben. Zusammen mit dem NI-VLM wird die Lizenzdatei von National Instruments gespeichert, die alle Softwarelizenzen Ihres Unternehmens innerhalb des Volumenlizenzvertrags enthält. Die Software von National Instruments wird auf den Client-Computern installiert, die über ein internes Netzwerk mit dem NI-VLM-Server verbunden sind. Die Client-Computer fordern Nutzungsrechte vom NI-VLM an. Sie können eine Berechtigungsanfrage genehmigen oder ablehnen. Der NI-VLM kann jedoch auch so eingestellt werden, dass er Berechtigungsanfragen automatisch bewilligt. Beim Starten von NI-Software auf einem Client-Computer ermittelt diese über eine automatische Anfrage an den NI-VLM, ob sie zur Ausführung berechtigt ist. In Abbildung 1 sehen Sie, wie der NI-VLM Software von National Instruments über ein internes Netzwerk verwaltet.

Abbildung 1: Verwaltung von NI-Software auf Client-Computern mit Hilfe des NI-VLM-Servers

In Unternehmen kommt es häufig vor, dass Computer nicht an das interne Netzwerk angeschlossen sind, z. B. Laborcomputer oder Laptops. Die Software kann in diesem Fall über netzexterne Lizenzen verwaltet werden. Eine netzexterne Lizenz ist eine Textdatei, die einfach über ein USB-Laufwerk oder per E-Mail auf den betreffenden Computer kopiert werden kann. Die Datei gilt für einen bestimmten Benutzer oder Computer. Die Vorgehensweise zum Erstellen netzexterner Lizenzen ist in der Hilfe zum NI-VLM beschrieben.

Die gesamte Software im Volumenlizenzvertrag wird zentral mit Hilfe des NI-VLM verwaltet. Zur empfohlenen Konfiguration des NI-VLM zählt, die Benutzer der Client-Computer die geforderten Client-Angaben selbst ausfüllen zu lassen. Dadurch lässt sich leicht feststellen, welche Benutzer mit derselben Software arbeiten. Benutzer, die mit der gleichen Software arbeiten, können dadurch zum Erfahrungsaustausch oder zur Zusammenarbeit angeregt werden. Da Ihnen zu jeder Lizenz die Endnutzerangaben zur Verfügung stehen, können Sie außerdem die Verlängerungskosten zwischen den Benutzern der einzelnen Sofrwarelizenzen aufteilen.

Unterschiede zwischen dem NI-VLM und dem FlexNet Publisher

Der FlexNet Publisher (früher: FLEXlm) ist ein von Flexera Software entwickeltes Lizenzverwaltungsprogramm. Der NI-VLM ist auf der Architektur des FlexNet Publishers aufgebaut. Der VLM wurde mit dem Schwerpunkt auf Benutzerfreundlichkeit entwickelt und wird über Mausklicks anstelle von Befehlseingaben bedient. In Abbildung 2 sehen Sie eine Darstellung des NI-VLM.

Abbildung 2: NI-VLM-Programmoberfläche

Der NI-VLM hat zwar die gleiche Architektur wie der FlexNet Publisher, aber enthält zusätzliche Funktionen zum Vereinfachen der Lizenzverwaltung. Dazu zählen Volumenlizenz-Installationsprogramme, die Möglichkeit zur Überschreitung der vertraglichen Nutzerzahl sowie die Möglichkeit zum Erstellen von Lizenzen für Computer außerhalb des Netzwerks. Volumenlizenz-Installationsprogramme sind modifizierte Installationsprogramme von National Instruments, die Lizenzverwaltungsfunktionen enthalten. Mit ihrer Hilfe wird die Software so konfiguriert, dass sie sich zur Lizenzierung mit dem NI-VLM in Verbindung setzt, Berechtigungsanfragen für Lizenzgruppen stellt, Endnutzerangaben an den NI-VLM übermittelt und Angaben zum Administrator des Volumenlizenzvertrags anzeigt. Darüber hinaus legt das Programm basierend auf den Nutzungsrechten des Clients den Installationsstatus fest. Im FlexNet-Publisher müssen Sie alle Schritte manuell ausführen, die im NI-VLM von Volumenlizenz-Installationsprogrammen übernommen werden.

Die Funktion zur Überschreitung der Nutzerzahl gibt Ihnen die Möglichkeit, mehr Lizenzen als vertraglich festgelegt zu nutzen und die überzähligen Lizenzen nachträglich zu bezahlen. Diese Option ist besonders für Volumenlizenzkunden geeignet, deren Bestellungen mit langwierigen Bewilligungsprozessen oder hohen internen Kosten verbunden sind. Mit netzexternen Lizenzen können Sie Nutzungsrechte an Computer zuweisen, die nicht über das interne Netzwerk mit dem NI-VLM verbunden sind. Die Erstellung netzexterner Lizenzen ist ausschließlich mit dem NI-VLM möglich. Der FlexNet Publisher hat zwar eine ähnliche Funktion, BORROW, jedoch muss der betreffende Computer dazu mindestens einmal an das Netzwerk angeschlossen werden. Bei Computern mit höheren Sicherheitseinstellungen oder Computern in isolierten Netzen ist das jedoch nicht immer möglich. Computer mit netzexternen Lizenzdateien des NI-VLM müssen nie mit dem Netzwerk verbunden werden.

Volumenlizenzadministratoren können sich zwischen dem NI-VLM und FlexNet Publisher entscheiden. Wenn Sie noch nicht mit dem FlexNet Publisher arbeiten, empfiehlt National Instruments die Nutzung des NI-VLM. Wenn Sie bereits andere Software mit Hilfe des FlexNet Publishers verwalten und die NI-VLM-spezifischen Funktionen nicht benötigen, empfiehlt National Instruments die Nutzung des FlexNet Publishers.

Informationen zur Konfiguration des NI-VLM finden Sie in den NI-VLM-Videos oder in der Hilfe zum NI-VLM.

Weitere Informationen

Übersicht über das NI-Volumenlizenzprogramm

Geschätzte Einsparungen bei Erwerb einer Volumenlizenz

The mark LabWindows is used under a license from Microsoft Corporation. Windows is a registered trademark of Microsoft Corporation in the United States and other countries.