Was ist Signalaufbereitung?

Die meisten analogen Signale erfordern eine gewisse Aufbereitung, bevor sie digitalisiert werden können. Die Signalaufbereitung ist ein Vorgang, bei dem ein Signal so bearbeitet wird, dass es für die nächste Verarbeitungsstufe nutzbar ist. Zu vielen Anwendungen gehört die Messung von Umgebungs- oder Strukturparametern wie z. B. Temperatur und Schwingung. Die hierfür eingesetzten Sensoren wiederum erfordern Signalaufbereitung, damit ein Datenerfassungsgerät das Signal effektiv und genau messen kann.

Signale von Thermoelementen beispielsweise haben sehr niedrige Spannungspegel, die verstärkt werden müssen, damit sie digitalisiert werden können. Andere Sensoren, darunter Widerstandstemperaturfühler (RTDs), Thermistoren, Dehnungsmessstreifen und Beschleunigungsaufnehmer, benötigen einen Erregerstrom. Alle diese vorbereitenden Technologien sind Formen der Signalaufbereitung. 

Laden Sie hier unseren Leitfaden herunter, um sich mit den wichtigen Grundlagen vertraut zu machen.